Zuger Tempo-30-Versuch: Nun läuft die Auswertung
  • News
Tempo 30 im Test: Nicht nur auf der Grabenstrasse wollte die Zuger Regierung den Verkehr verlangsamen. (Bild: zvg)

Auf der Grabenstrasse alles wieder beim Alten Zuger Tempo-30-Versuch: Nun läuft die Auswertung

1 min Lesezeit 08.11.2017, 13:39 Uhr

Der Tempo-30-Versuch in Zug ist seit Ende Oktober vorbei, seit November gilt auf der Grabenstrasse wieder Tempo 50. Bis zu den Resultaten muss man sich aber noch gedulden.

Ziel das Versuchs war es, die Lärmbelastung bei Tempo 30 zu messen. Das Bundesgericht verpflichtete den Kanton Zug, die Wirkung von Tempo 30 auf die Lärmemissionen an der Grabenstrasse zu untersuchen (zentralplus berichtete). Das Bundesgericht forderte, das Potential von Tempo 30 insbesondere für den Nachtzeitraum zu analysieren.

Das kantonale Tiefbauamt hatte mit dem beauftragten Ingenieurbüro zuerst den Ist-Zustand dokumentiert und die Lärmbelastung bei Tempo 50 dokumentiert. Anschliessend hat ab Ende Mai die Baudirektion den Tempo-30-Versuch gestartet (hier unser Kommentar dazu).

Seit November darf man nun – wie schon zuvor – wieder 50 km/h fahren auf der Grabenstrasse. Zur Komplettierung der Luftmessungen werden die Messungen noch bis Ende Jahr 2017 weitergeführt, schreibt der Kanton Zug.

Momentan werden die umfangreichen Daten ausgewertet, die Resultate werden im März 2018 vorliegen. Schon jetzt kann man auf der Website des kantonalen Tiefbauamts an einer Online-Umfrage teilnehmen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF