Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News

Zuger Spezialärzte fühlen sich vernachlässigt

1 min Lesezeit 26.04.2014, 07:55 Uhr

Eine Grippe, eine Verletzung oder chronische Schmerzen: Es gibt viele Gründe, einen Hausarzt aufzusuchen. Doch wenn die Kantone nichts unternehmen, gibt es bald zu wenig Allgemeinmediziner. Um dem drohenden Hausarztmangel entgegenzutreten, kann sich der Zuger Gesundheitsdirektor eine Anschubfinanzierung für Arztpraxen durch den Kanton vorstellen. Spezialärzte fühlen sich dadurch jedoch benachteiligt.

«Wenn wir nicht handeln, werden in 15 Jahren 40 Prozent der heutigen Hausarztbesuche nicht mehr abgedeckt sein», erklärte der Zuger Gesundheitsdirektor Urs Hürlimann kürzlich. Um dem Hausarztmangel entgegenzutreten, kann er sich entweder eine Anschubfinanzierung für Arztpraxen durch den Kanton oder eine finanzielle Beteiligung an einem Lehrstuhl für Hausarztmedizin vorstellen.

«Grundversorgung braucht auch Spezialärzte»

Diese Ideen kommen zumindest bei den Zuger Hausärzten gut an. «Eine Anschubfinanzierung für junge Ärzte wäre gut», freut sich Pius Bürki, Präsident der Zuger Gesellschaft für Hausarztmedizin (Zugham). Die vorhandenen Ideen zur Förderung der ärztlichen Grundversorgung zeigen: Es geht vor allem ums Geld. Und das wollen auch die Spezialisten: «Die Spezialärzte werden im Moment vernachlässigt», sagt Karin Julia Stadlin, Präsidentin der Zuger Ärztegesellschaft, welche auch die Spezialisten vertritt, gegenüber der «Neuen Zuger Zeitung». «Es wird nur für die Hausärzte geschaut, dabei braucht es für die Grundversorgung auch Spezialärzte wie Orthopäden, Chirurgen, Gynäkologen, Augen- oder Ohrenärzte.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF