Zuger Regierungsrat verabschiedet Härtefallverordnung
  • News
Alle Branchen sollen von der Verordnung profitieren können. (Bild: bic)

Finanzielle Unterstützung für Unternehmen Zuger Regierungsrat verabschiedet Härtefallverordnung

1 min Lesezeit 01.12.2020, 17:42 Uhr

Der Zuger Regierungsrat hat am Dienstag die Covid-19-Härtefallverordnung verabschiedet. Diese schafft die Grundlage, um von der Krise stark getroffene Unternehmen finanziell zu unterstützten.

Am Dienstag hat der Zuger Regierungsrat einem Rahmenkredit von maximal 66,1 Millionen Franken für die Ausrichtung von rückzahlbaren Darlehen und à fonds perdu zugestimmt, heisst es in einer Medienmitteilung. Die Vorlage wird im Dezember endgültig vom Kantonsrat verabschiedet.

Für Unternehmen, welche einen zeitlich dringenden Bedarf an finanzieller Unterstützung haben, stellt der Regierungsrat 500’000 Franken aus dem Lotteriefonds zur Verfügung.

Alle Branchen profitieren

«Um der Zuger Wirtschaft möglichst breit helfen zu können, haben wir die anspruchsberechtigen Branchen bewusst nicht eingeschränkt», sagt Finanzdirektor Heinz Tännler. Primär werden den Unternehmen Darlehen mit Laufzeit bis Ende 2030 gewährt.

Damit ein Unternehmen von den Massnahmen profitieren kann, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. So muss das Unternehmen beispielsweise profitabel und überlebensfähig sein. Zusätzlich müssen die Unternehmen vor dem 1. März 2020 gegründet worden sein.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
2021-01-22 19:10:27.466222