Zuger Politiker wollen Seepromenade zur Gastrofläche machen
  • News
  • Restaurant
Stehen hier diesen Sommer überall Beizentische? (Bild: zvg)

Pragmatische Lösungen erwünscht Zuger Politiker wollen Seepromenade zur Gastrofläche machen

2 min Lesezeit 15.04.2021, 18:11 Uhr

Weil nicht alle Gastronomie-Betriebe mit Vorplätzen gesegnet sind, wünschen sich einige Zuger Politiker aus bürgerlicher Warte, dass die Stadt ihre Bewilligungspraxis unkompliziert gestalte.

Die Vorstellung ist hübsch mediterran. Man schlendert in der Stadt Zug dem Seeufer entlang und begegnet dabei vielen kleineren Freiluft-Beizen, in denen Menschen Bier und Wein trinken und über Gott und die seltsame Welt diskutieren.

So oder ähnlich wünschen es sich 14 bürgerliche Zuger Politikerinnen. Sie gehen davon aus, dass der Sommer 2021 als zweiter Sommer im Zeichen von Corona stehen werde und es diverse Beschränkungen geben werde. «Trotzdem zeichnet sich ab, dass mit gewissen Lockerungen, insbesondere im Gastrobereich, zu rechnen ist. Die Gastrobranche hat sich bisher sehr diszipliniert verhalten und setzt sich für ihr Überleben mit viel Kreativität und Engagement ein», so die Postulanten.

Beizen vom Siebach bis zum Regierungsgebäude?

Doch verfügen gerade im Sommer jene Restaurationsbetriebe über Vorteile, welche über Plätze im Freien verfügen. «Jedoch sind diverse Gastronomen nicht mit einem Vorplatz gesegnet.» Wiederum andere, wie etwa jene im Freiruum, könnten sich zwar mobil nach draussen verschieben, doch fehle ihnen der benötigte Standplatz.

Gerade in Anbetracht dessen, dass sich die Buvette bei der Schützenwiese im letzten Jahr bewährt habe, würde es sich anbieten, weitere Gastrobetriebe auf das Areal rund um den Siebach und «entlang des Sees, allenfalls bis zum Regierungsgebäude», zuzulassen.

Die Postulanten, welche sich aus Politikern von GLP, FDP, SVP und CVP zusammensetzen, wünschen sich vom Stadtrat deshalb eine pragmatische Bewilligungspraxis.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF