Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Zuger Kantonalbankchef wusste von Vincenz‘ Machenschaften
  • Aktuell
Pasqual Niquille, CEO der Zuger Kantonalbank und VR-Präsident bei Aduno.   (Bild: Zuger Kantonalbank / Collage zentralplus)

Rechtsgutachten legte bereits 2009 Fakten offen Zuger Kantonalbankchef wusste von Vincenz‘ Machenschaften

1 min Lesezeit 1 Kommentar 04.03.2018, 09:13 Uhr

Pasqual Niquille, CEO Zuger Nationalbank, weiss seit Jahren, dass Pierin Vincenz bei einem Firmenkauf nicht korrekt verhalten hat. Erste Hinweise lieferte bereits ein Rechtsgutachten von 2009. Das schreiben verschiedene Schweizer Medien.

Der einstmals schillernde Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz hat seine Macht bei Raiffeisen und bei Aduno, an der Raiffeisen mit 25 Prozent beteiligt ist, zum persönlichen Vorteil ausgenutzt hat. Dies die Vermutung der Zürcher Staatsanwaltschaft, die ihn vergangene Woche verhaftete.

Die Hände in Unschuld badete bisher Pascal Niquille, Chef der Zuger Kantonalbank und Vincenz Nachfolger beim Kreditkartendienstleister Aduno. Er initiierte die Strafanzeige, die letztlich zur Verhaftung des Raiffeisen-Chefs führte und inszenierte sich als Aufklärer in der Sache.

Doch so ahnungslos, wie sich Niquille und Vincenz Nachfolger bei Raiffeisen, Patrik Gisel, geben, waren sie nicht. Sowohl Gisel wie auch Niquille kennen spätestens seit Herbst 2016 die wesentlichen Fakten, die zur Aduno-Anzeige führten, schreibt unter anderem der «Tagesanzeiger». Bereits 2009 zeigte ein Rechtsgutachten, dass Vincenz sich selbst bereichert haben könnte.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Ralph Woodtli, 05.03.2018, 16:51 Uhr

    Als staatlicher Bankverwalter mit CHF 1.2 Mio. Gehalt bei der Zuger Kantonalbank (gemäss aktuellem Geschäftsbericht) wird man halt auch träge um kritisch zu hinterfragen…. Ob er bei der Zuger Kantonalbank auch gerne bei Problemen wegsieht????

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF