Zuger Holzengel kehrt zurück
  • News
Der Engel und sein «Vater» Andreas Hofer. (Bild: zvg)

Neue Skulptur installiert Zuger Holzengel kehrt zurück

1 min Lesezeit 07.03.2020, 14:03 Uhr

Hinter der Reformierten Kirche Zug wartet seit kurzem wieder ein Holzengel darauf, dass sich Passanten zu ihm setzen. Die neu geschaffene Skulptur ist am Freitag an ihrem angestammten Platz installiert worden.

Nun sitzt er wieder da: Der lebensgrosse Engel aus Holz, der hinter der Reformierten Kirche Zug platziert war, ist quasi wieder auferstanden. Die alte Skulptur wurde 2010 als einer von zehn Engeln erschaffen, musste aber letzten Sommer weichen.

Nun hat der Davoser Künstler Andreas Hofer im Auftrag der City Kirche Zug aus heimischem Lärchenholz einen neuen Engel geschaffen. Dieser wurde am Freitag am alten Platz sturmsicher verankert, wie die Kirche mitteilt.

Der sitzende Engel lade dazu ein, einen Moment innezuhalten, nachzudenken und anschliessend gestärkt weiterzugehen, heisst es in der Mitteilung weiter.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF