Zuger Gesundheitsdirektor  befindet sich in Quarantäne
  • News
Der Zuger Gesundheitsdirektor konnte bei der Medienorientierung nicht dabei sein. (Bild: zvg)

Keine Symptome Zuger Gesundheitsdirektor befindet sich in Quarantäne

1 min Lesezeit 11.12.2020, 15:59 Uhr

Corona macht auch vor ihm nicht Halt: Der Zuger Gesundheitsdirektor Martin Pfister (CVP) musste sich in Quarantäne begeben. Offenbar gab es eine Ansteckung im familiären Umfeld.

Es dürfte dem Gesundheitsdirektor Martin Pfister nicht leicht gefallen sein, am Freitag zu Hause zu bleiben. Eigentlich hätte er an einer Medienorientierung die neue Strategie des Amts für Sport und Gesundheitsförderung präsentieren wollen – eine Herzensangelegenheit für ihn.

In den neuen Räumlichkeiten in Steinhausen anzutreffen war allerdings nur Felix Jaray, Chef des Amts für Sport und Gesundheitsförderung. Er begründete die Abwesenheit des Zuger Gesundheitsdirektors mit der aktuellen Corona-Situation.

Nachdem es in Pfisters Familie eine Ansteckung gegeben hatte, begab er sich vorsichtshalber in Quarantäne. Symptome habe er jedoch keine, sagte Jaray.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF