Zug will Grossveranstaltungen wieder zulassen
  • Politik
Der EVZ würde von einer Lockerung der 1000er-Grenze profitieren. (Bild: Daniela Frutiger/freshfocus)

Regierung setzt auf Bewilligungspflicht Zug will Grossveranstaltungen wieder zulassen

2 min Lesezeit 3 Kommentare 10.08.2020, 15:15 Uhr

Die Durchführung von Grossveranstaltungen unter Einhaltung griffiger Schutzkonzepte sei epidemiologisch möglich, findet der Zuger Regierungsrat. Das wäre besonders für den Sport- und Kulturbereich wichtig.

Für den Zuger Regierungsrat ist klar, dass uns Corona noch längere Zeit begleiten wird. «Sportliche und kulturelle Grossveranstaltungen einfach fortgesetzt zu verbieten, kann deshalb keine Lösung sein», heisst es in einer Mitteilung vom Montagnachmittag.

Die Haltung des Zuger Regierungsrates: «Es ist jetzt an der Zeit, mit dem Coronavirus leben zu lernen und ein ausgewogenes Mass zwischen Gesundheitsschutz und kulturellem und sportlichem Leben zu finden».

Der Regierungsrat setzt sich für eine generell konsequente Durchsetzung von Schutzmassnahmen – insbesondere von Distanzregeln und Maskenpflicht – ein. …Bei der konsequenten Anwendung dieser strengen Regeln sollen auch Anlässe mit über 1000 Teilnehmenden möglich sein», heisst es schliesslich.

Bewilligungspflicht gefordert

Konkret fordert der Regierungsrat, dass Grossveranstaltungen grundsätzlich wieder erlaubt sein sollen, aber eine Bewilligungspflicht eingeführt wird. Flankierend soll der Bund zusätzliche Auflagen für Grossveranstaltungen definieren.

Dazu gehören beispielsweise eine Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, oder dass bei Sportveranstaltungen und Aufführungen nur feste Sitzplätze angeboten werden dürfen.

EVZ-CE0 Patrick Lengwiler rechnete am Montag vor, dass es im Schnitt 5700 Besucher benötigen würde, um eine einigermassen profitable Eishockey-Saison zu bestreiten (zentralplus berichtete).

Gegenüber zentralplus hat auch schon der Luzerner Regierungsrat angetönt, dass er eine Praxis, bei der die Kantone Bewilligungen vergeben können, bevorzugen würde.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Fritz Jenni, 11.08.2020, 09:08 Uhr

    Zug will Verbot von Grossveranstaltungen nicht verlängern
    Sehr gut Zuger Regierungsrat
    Langsam aber sicher müssen wir wieder lernen normal zu leben, natürlich
    mit entsprechenden Schutzmassnahmen.
    Der Kanton Zug kann sich dies auf Grund der tiefen Fallzahlen erlauben !
    Der Kanton Genf und Zürich haben zum Beispiel die Fallzahlen nicht im Griff und sollen deshalb
    Grossveranstaltungen weiterhin verbieten !
    Dies hat nichts mit Kantönligeist zu tun sondern ist eine logische Konsequenz !

  2. Peter Lehmann, 10.08.2020, 16:26 Uhr

    „Bei der konsequenten Anwendung dieser strengen Regeln sollen auch Anlässe mit über 1000 Teilnehmenden möglich sein.“
    Kleiner Hint: Wenn man die Regeln (1.5 m Abstand etc.) konsequent umsetzen will, haben in der neuen Herti kaum mehr als 1500 bis 2000 Zuschauer Platz. (Innenraum)
    Vom Stadionumgang, etc. ganz zu schweigen.
    Ich bin dann mal gespannt, wie konsequent sie es effektiv umsetzen wollen. Die forsche Forderung vom EVZ, alle Plätze zu besetzen würde damit auf jeden Fall nicht umgesetzt.

    1. Eismeister Segginger, 10.08.2020, 20:52 Uhr

      Es ist ja allgemein bekannt, dass beim EVZ das Publikum zu 95% aus 1.-6. Klässler besteht und wenn sie schon zur Schule müssen, dann sollten Sie auch ins Stadion dürfen. Gemäss BAG sind Kinder von Corona eh wenig betroffen.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.