Zug stockt Hilfe für Härtefälle massiv auf
  • News
Der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler forderte vom Bund mehr Unterstützung. (Bild: sib)

66 Millionen Franken für Unternehmenshilfe Zug stockt Hilfe für Härtefälle massiv auf

1 min Lesezeit 1 Kommentar 20.11.2020, 17:20 Uhr

Der Bund spricht statt ursprünglich 400 Millionen Franken eine Milliarde für Härtefälle. Der Kanton Zug legt nach und erhöht seine Beiträge um ein Drittel.

Der Kanton Zug soll seine Teilnahme am Bundesprogramm intensivieren – zumindest wenn es nach dem Regierungsrat geht. Laut einer Mitteilung aus dem Departement von Finanzdirektor Heinz Tännler (SVP) beantragt er dem Kantonsrat statt der vorgesehenen 44 Millionen Franken nun einen Rahmenkredit von maximal 66,1 Millionen Franken.

Diese Gelder stehen für die Gewährung von Darlehen und die Ausrichtung von nicht rückzahlbaren Beiträgen à-fonds-perdu, für diejenigen Zuger Unternehmen zur Verfügung, die von den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus besonders betroffen sind. Die genauen Kriterien für die Unterstützung werden derzeit noch ausgearbeitet.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Guellemaetteli, 20.11.2020, 19:41 Uhr

    Gelernt bei der FIFA – da versteht man Geld versickern zu lassen.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.