Zug: Kokain, Haschisch und verbotene Waffen sichergestellt
  • News
Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat gegen beide Männer ein Strafverfahren wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittel- sowie Waffengesetz eröffnet. (Bild: Zuger Polizei)

Festnahme mutmasslicher Drogendealer Zug: Kokain, Haschisch und verbotene Waffen sichergestellt

2 min Lesezeit 04.02.2020, 15:05 Uhr

Einsatzkräfte der Zuger Polizei haben in den vergangenen Tagen zwei mutmassliche Drogendealer festgenommen. Neben Kokain, Haschisch und Marihuana wurden auch mehrere Waffen sichergestellt.

Am Montagabend haben Einsatzkräfte der Zuger Polizei auf der Chamer- strasse in Rotkreuz ein Fahrzeug angehalten und die beiden Insassen überprüft. Beim Beifahrer, einem 21-jährigen Mazedonier, wurden über 1 Kilo Haschisch, rund 50 Gramm Marihuana sowie 1,3 Gramm Kokain gefunden.

Drei verbotene Waffen gefunden

Bei der vom Pikett-Staatsanwalt angeordneten Hausdurchsuchung wurden nochmals fast 35 Gramm Kokain wie auch Betäubungsmittelutensilien entdeckt und sichergestellt. Zudem stiessen die Einsatzkräfte in den Räumlichkeiten auf drei verbotene Waffen.

Der 21-jährige Mann wurde vorübergehend festgenommen. In der Befragung gab er an, die Betäubungsmittel für den Eigenkonsum gekauft zu haben.

24-Jähriger verkaufte 5 Kilogramm Marihuana im letzten Jahr

Ein weiterer mutmasslicher Drogendealer wurde am vergangenen Mittwochabend in Zug durch zivile Fahnder der Zuger Polizei festgenommen. Der 24-jährige Schweizer trug zu diesem Zeitpunkt rund 15 Gramm Marihuana auf sich. Der Pikett-Staatsanwalt ordnete daraufhin eine Hausdurchsuchung an. Dabei fanden die Einsatzkräfte nochmals rund 400 Gramm Marihuana, mehrere Tausend Franken Bargeld sowie verbotene Waffen. Der 24-Jährige wurde festgenommen und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt.

Der Mann gab in der Befragung an, in den letzten ein- bis eineinhalb Jahren rund fünf Kilogramm Marihuana weiterverkauft zu haben.

Bei einer Hausdurchsuchung wurde 400 Gramm Mari- huana gefunden.

Die Männer sind wieder auf freiem Fuss

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat gegen beide Männer ein Strafverfahren wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittel- sowie Waffengesetz eröffnet. Beide Männer befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuss, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden in einer Mitteilung schreiben.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.