Kanton Zug hat die höchste Elektroauto-Quote
  • News
Elektroautos boomen, auch im Kanton Zug. (Symbolbild: Wikimedia/Jakob Härter)

Trotzdem nicht grüner Vorreiter Kanton Zug hat die höchste Elektroauto-Quote

2 min Lesezeit 01.02.2020, 11:38 Uhr

1,4 Prozent aller Zuger Autos sind strombetrieben. Der Kanton nimmt damit die Spitzenposition ein. Nebst den Elektroautos boomen aber offensichtlich auch die Dreckschleudern.

Dass Zuger gerne teure und schwere Autos fahren, ist bekannt (zentralplus berichtete). Der Kanton Zug ist aber auch Spitzenreiter in Sachen Elektroautos. Deren Anteil lag 2019 bei 1,4 Prozent aller Personenwagen – damit hat Zug die höchste «Elektro-Quote», wie das Bundesamt für Statistik am Freitag mitteilte.

Es ist zudem der einzige Kanton, der die 1%-Marke überschritten hat. Im schweizerischen Durchschnitt liegt der Anteil der Elektroautos bei 0,6 Prozent. Dieser Wert ist genauso angestiegen wie der Anteil der Hybridfahrzeuge, der inzwischen 2,1 Prozent des Gesamtbestandes ausmacht.

Insgesamt waren im Kanton Zug letztes Jahr 1’167 Elektroautos auf den Strassen unterwegs. Im Kanton Luzern waren es mit 1’294 nur wenig mehr. Luzern liegt mit einem Anteil von 0,6 Prozent genau im schweizerischen Durchschnitt.

Zug hat am meisten neue Autos pro Einwohner

Wer nun meint, der Kanton Zug sei Vorreiter in Sachen grüner Welle auf den Strassen, wird allerdings enttäuscht. Denn nirgendwo sonst in der Schweiz brauchen die Menschen mehr Autos: Auf 1’000 Einwohner kommen in Zug 681 Personenwagen. Das ist deutlich mehr als im schweizerischen Durchschnitt, der 2019 leicht auf 541 Wagen pro 1’000 Einwohner sank. Und dieser Trend scheint ungebrochen: Auch bei der Zahl der Neuwagen pro Einwohner schwang Zug im letzten Jahr klar obenaus.

Die Karte zeigt den Anteil der Elektroautos in den Kantonen:

Zudem setzen viele Zuger wie eingangs erwähnt bekanntermassen auf Vierräder, die dem Klima nicht all zu gut bekommen: Wie bereits die Kennzahlen des Bundesamts für Energie zur Neuwagenflotte 2019 zeigten, zählen die Zuger Autos vergleichsweise zu den grössten Klimasündern. Pro gefahrenen Kilometer stossen die Zuger Neuwagen 152 Gramm CO2 aus – im Landesschnitt sind es 137,8 Gramm.

Der Elektroboom hält an, nützt aber wenig

Gesamtschweizerisch lässt sich der Trend folgendermassen zusammenfassen: Die alternativen Antriebe boomen zwar, doch gleichzeitig nimmt der CO2-Ausstoss der neu zugelassenen Fahrzeuge im Durchschnitt zu. Der Anteil der Autos mit einem Ausstoss von mehr als 130 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer hat laut Bundesamt für Statistik 2019 gegenüber dem Vorjahr um 11,5% zugenommen. Gleichzeitig war bei den Autos, die weniger CO2 emittieren, ein Rückgang um 2,7 Prozent zu verzeichnen war.

Knapp 313’000 Neuwagen sind 2019 in Verkehr gesetzt worden. Die Hybrid-Fahrzeuge steigerten ihre Immatrikulationen um 70,9 Prozent auf 26’376 Einheiten. Die Zahl der neuzugelassenen reinen Elektroautos (13’197 Fahrzeuge) hat sich im Vergleich zu 2018 mehr als verdoppelt (+143,9%). Die Zahl der benzinbetriebenen Autos stieg leicht (+1,9%), während jene der Dieselautos deutlich zurückging (-11,9%). Allerdings machen die «Benziner» in absoluten Zahlen auch 2019 den Löwenanteil der neu zugelassenen Fahrzeuge aus.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF