04.11.2020, 13:42 Uhr ZH: Verwaltungsgericht rügt Polizei

1 min Lesezeit 04.11.2020, 13:42 Uhr

Das kantonale Verwaltungsgericht rügt die Zürcher Stadtpolizei: Die Personenkontrolle eines dunkelhäutigen Mannes im Hauptbahnhof sei rechtswidrig gewesen. Der Mann sei ohne konkretes Verdachtsmoment kontrolliert worden. Dagegen erhob er Beschwerde und bekam nun Recht. Ausschlaggebend für die Kontrolle war, dass der Mann im Hauptbahnhof von einer Polizeipatrouille den Blick abgewendet haben soll, wie das Verwaltungsgericht mitteilte. Auch an einem Ort wie dem Hauptbahnhof, wo vermehrt mit Delinquenz zu rechnen sei, genüge das blosse Abwenden des Blicks nicht, um eine Identitätskontrolle auszulösen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.