Zentralschweizer Kantone verzichten auf Maskenpflicht in Läden
  • Gesellschaft
Schutzmasken können den Träger schützen. (Bild: Adobe Stock)

«Kein Anlass für weitere Massnahmen» Zentralschweizer Kantone verzichten auf Maskenpflicht in Läden

2 min Lesezeit 7 Kommentare 05.08.2020, 17:14 Uhr

In der Zentralschweiz setzt man auf Eigenverantwortung. Die Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren wollen deshalb vorerst auf weitere Massnahmen verzichten. Trotzdem soll ihre Arbeit künftig koordiniert stattfinden.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt in den vergangenen Wochen stetig an. Auch in den Zentralschweizer Kantonen ist dies der Fall. Da der Anstieg jedoch stabil ist, verzichten die Zentralschweizer Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren vorerst auf weitere Massnahmen, schreiben sie in einer Mitteilung.

«Gerade beim Maskentragen glauben wir an die Eigenverantwortung: Wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, sollte eine Maske getragen werden – eine Pflicht ist nicht angebracht», wird der Zuger Gesundheitsdirektor und Präsident der Zentralschweizer Gesundheitsdirektorenkonferenz, Martin Pfister, zitiert.

Wiederholung im nächsten Frühling vermeiden

Sollte die epidemiologische Lage doch plötzlich weitere Massnahmen erforderlich machen, sollen sie koordiniert getroffen werden. «Abgesprochene und koordinierte Massnahmen machen nicht nur medizinisch Sinn. Sie sind auch einfacher zu kommunizieren und durchzusetzen.»

Im Vergleich zum Rest der Schweiz kam die Zentralschweiz bisher glimpflich durch die Pandemie. Das sei auch der «tatkräftigen Mithilfe» der Bevölkerung zu verdanken, heisst es in der Mitteilung. Sie dürfe jetzt aber nicht nachlassen. Händewaschen, Abstandhalten und Tests bei Symptomen seien nach wie vor wichtig. Nur so könne eine Wiederholung im nächsten Frühling verhindert werden – was nicht nur aus medizinischen, sondern auch wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gründen unabdingbar sei.

Auch an privaten Anlässen sollten die Regeln deshalb konsequent eingehalten werden. Solidarität sei wichtig. Denn: «Nur, wenn sich alle an die Regeln halten, kann auf die Verordnung von weiteren Schutzmassnahmen verzichtet werden.»

Du hast noch keinen Mundschutz? Hol dir die wiederverwendbare zentralplus-Maske!

Mit deiner Bestellung bist du gleich doppelt solidarisch: Einerseits schützt du dich selbst und deine Mitmenschen vor einer Infektion mit dem Coronavirus, gleichzeitig unterstützt du zentralplus als unabhängiges Medium. Denn die Pandemie ist auch an uns nicht spurlos vorbeigegangen. Mit dem Kauf einer Mundschutzmaske für 15 Franken leistest du deshalb einen Beitrag für unabhängigen Journalismus.

Weitere Details findest du hier.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

7 Kommentare
  1. Toni W., 06.08.2020, 09:59 Uhr

    Wissenschaft untersucht die Natur bzw. in diesem Fall das Virus und macht dann Aussagen. Das ist empirisch und weder Wissenschaft noch Natur interessieren sich für ihre nicht belegte ‹Meinung›.

    Sie können natürlich gerne ihre persönliche Forschung die sie gemacht haben zwecks dem Corona-Grippe Vergleich als Link hier reinstellen.

    Schon lustig, sie schreiben an einem Computer übers Internet (alles Dinge die auf Wissenschaft basieren), dass man nicht auf eben jene hören soll.

    Übrigens: Gott zu spielen bedeutet über Leben und Tod zu entscheien zu wollen. Das trifft wohl eher auf Sie zu. Denn damit Sie ihr Leben nicht einschränken müssen durch Massnahmen sind Sie bereit Tote in kauf zu nehmen. Das ist ziemlich egoistisch.

    1. Mykell, 06.08.2020, 14:43 Uhr

      Auf den Punkt gebracht. Danke für diesen Kommentar 👌

  2. mebinger, 05.08.2020, 21:02 Uhr

    Aber: «Wiederholung im nächsten Frühling vermeiden» glaubt ihr wirklich Gott spielen zu können und nun jede Grippewelle mit diesen gesellschaftszerstörenden Massnahmen. Schaut Euch die Zahlen an, ihr habt mit den Massnahmen nivht da Geringste erreicht.Würdet ihr endlich mit der Grippe vergleichen, würde dies selbst Euch auffallen. Aber die Wissenschaftler betone, es sei keine Grippe, also weigert ihr euch zu vergleichen und da ist das Problem, den in der Wirkung idt Corona eine Grippe

  3. mebinger, 05.08.2020, 20:55 Uhr

    Bravo, endlich mal ein politischer Lichtblick

    1. piraten paul, 05.08.2020, 21:05 Uhr

      🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

  4. Andreas Peter, 05.08.2020, 19:06 Uhr

    Sehr gut.
    Vernunft statt Panik und Nanny-Staat.

    1. Toni W., 06.08.2020, 10:14 Uhr

      Mit gesundem Menschenverstand kann man auch Respekt haben, anstelle von Ignoranz oder Panik, vor etwas, was einem die Lungen für den Rest des Lebens zerstören kann und sich momentan noch unkontrolliert verbreiten kann.

      Leider entscheiden sich viele Menschen für ein ignorantes Verhalten wie ein Kleinkind. Dann ist dann die Frage ob eine Nanny zeitweise nötig ist.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.