Yoga im Fötzeliregen: Mit Januela Most am SchmuDo
  • Regionales Leben
  • Fasnacht
Januela Most stürzt sich an der tagwach ins Getümmel. (Bild: Istanbul)

Zigtausend und eine Politikerin feiern den Urknall Yoga im Fötzeliregen: Mit Januela Most am SchmuDo

2 min Lesezeit 1 Kommentar 20.02.2020, 06:13 Uhr

Es stand ganz oben auf ihrer Liste: Stadtberaterin Januela Most praktiziert ihre Yoga-Skillz während des Urknalls. Auf ihrer Tour de Fasnacht sammelt sie zudem Likes für die Graulibertäre Pannenpartei (GLP-P) – für das Jahr 2024.

Da wurde die amtierende Stadtberaterin Januela Most von ihrer eigenen Partei sträflich im Stich gelassen: GLP-P-Präsident Darcel Mürr vergass doch prompt die Namen der Kollegen auf die gemeinsame Wahlliste zu schreiben! Ay, was waren Baldrian Orgula (Graue), Markin Merti (Libertäre) und Ziska Stitzi-Haub-Haub (Hohes C) sauer (zentralplus berichtete).

Am Anfang habe sie sich schon «rüüdig» geschämt, gesteht Januela Most, als wir sie am Schmudo-Morgen kurz vor Urknall zufällig inmitten der Fasnachtswütigen erspähen. Doch dann habe sie eine lange Liste angefertigt und sich schliesslich darauf besinnt, was sie als Politikerin schon immer ausgezeichnet habe. «Zum Beispiel habe ich mir als Yoga-Lehrerin ein starkes Nervenkostüm antrainiert.»

Kurz nach dem Knall wirft sich Januela Most in Pose

Trotzdem zuckt Januela Most schon ein bitzli zusammen, als kurz nach 5 Uhr ein ohrenbetäubender Knall über der Stadt ertönt. Noch bevor die ersten Fötzeli den Boden erreichen, wirkt die Stadtberaterin aber schon wieder gefasst.

Januela Most zeigt uns die Bruder-Fritschi-Gedenkpose.

«Auch an der Fasnacht will ich auf meine morgendlichen Übungen nicht verzichten.» Sagt es und wirft sich zwischen unzähligen Grinden und Huerenaffen in Pose. «Wir Yogis nennen dies das Bruder-Fritschi-Gedenk-Shakra», klärt sie auf.

Sie sei heute alleine an die Fasnacht gekommen, erzählt sie – «obwohl ich eine lange Freundesliste habe.» Wir dürften sie gerne ein bisschen begleiten, fügt sie beiläufig an. Da wir nichts Besseres vorhaben, trotten wir, bewaffnet mit einem Kafi, Frau Most hinterher.

Der Wahlkampf für 2024 hat bereits begonnen

Sie erklärt uns ihr Ziel für heute: Sie wolle nun während der Fasnachtstage eine lange Liste mit Unterstützern anfertigen. «Meine Wähler sind hier!», posaunt sie in den immer noch schwarzen Luzerner Nachthimmel hinaus und demonstriert dabei die Friede-Freude-Fasnachtschüechli-Pose.

Diese Liste will sie gleich nach der Fasnacht einreichen. «An den Wahlen 2024 werden die Graulibertären die längste Liste der Welt haben», verspricht sie. Denn obwohl es ihr grundsätzlich nichts ausmacht, auch mal alleine an die Fasnacht zu gehen, sei eines sicher: «Ich will nie mehr einsam auf einer Liste stehen!»

Januela Most hat die Haare schön an der Tagwacht in Luzern.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. paul, 20.02.2020, 08:46 Uhr

    ein schöner tag!
    bahnhofstrasse ist autofrei!!
    bravo luzern

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.