WWZ verbucht geringeren Gewinn und ist doch im «Flow»
  • News
Geschenk der WWZ an die Zuger Bevölkerung: Die Lichtinstallation «The Flow» auf dem Arenaplatz vor der Bossard-Arena. (Bild: zvg)

Lichtinstallation als Geschenk an Zug WWZ verbucht geringeren Gewinn und ist doch im «Flow»

2 min Lesezeit 03.05.2018, 18:12 Uhr

Die WWZ-Gruppe blickt mit einem Gewinn von 40,5 Millionen Franken auf ein gutes Geschäftsjahr 2017 zurück. Bei der 126. Generalversammlung des Zuger Versorgungsunternehmens WWZ AG vertraten 1373 Aktionäre in der Bossard Arena 71,1 Prozent des Aktienkapitals. Für die Zuger Bevölkerung gabs noch ein Geschenk.

In seiner Präsidialansprache ging WWZ-Verwaltungsratspräsident Heinz M. Buhofer auf die immer komplexeren politischen Rahmenbedingungen ein, innerhalb derer sich Energieversorgungsunternehmen bewähren müssen.

Diese Zunahme laufe der Erreichung der wirklich wichtigen Ziele, nämlich der Versorgungssicherheit und den Klimazielen, entgegen – wie auch der Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft. Unternehmertum und Innovati- onsgeist stehen in keinem Widerspruch zur Energiezukunft, werden aber von einer komplexer als nötig geratenen Energiestrategie beschnitten

«Ohne verlässliche Orientierungspunkte ist es zunehmend anspruchsvoll, unserer unternehmerischen Verantwortung gerecht zu werden», so Buhofer. «Zwar kann WWZ das CO2-Problem nicht alleine lösen, sie kann aber mit zukunftsgerichteten Projekten einen starken Beitrag leisten und die Voraussetzungen schaffen für die nachhaltige, prosperierende Entwicklung des regionalen Lebens- und Wirtschaftsraums.»

«Witterungsbedingt lag die Nachfrage nach Strom, Gas und Wärme in den ersten vier Monaten jedoch unter dem Vorjahr.»

Andreas Widmer, WWZ-CEO

Nach einem überdurchschnittlich starken Vorjahr verzeichnete die WWZ 2017 trotz Umsatzplus einen guten, aber geringeren Konzerngewinn von 40,5 Millionen Franken (-9,6 Prozent). Tiefere Energiepreise und der Aufbau neuer Geschäftsfelder prägten das Geschäftsjahr.

430 Franken Dividende pro Aktie

Die Generalversammlung genehmigte alle Anträge: Die drei Verwaltungsräte Frank Boller, Heinz M. Buhofer und Andreas Hotz wurden alle mit grossen Mehrheiten wiedergewählt und der Ausschüttung einer Dividende von 430 Franken pro Aktie wurde zugestimmt. Die Auszahlung erfolgt am 9. Mai.
 
«Wir sind gut ins laufende Geschäftsjahr gestartet», fasste WWZ-CEO Andreas Widmer das erste Quartal 2018 zusammen. «Witterungsbedingt lag die Nachfrage nach Strom, Gas und Wärme in den ersten vier Monaten jedoch unter dem Vorjahr. Die Nachfrage nach Telekommunikationsdiensten ist weiterhin gut, der starke Wettbewerb und eine gewisse Markt- sättigung sind aber spürbar.»

WWZ trotzdem im «Flow»

Zum Abschluss des 125-jährigen Firmenjubiläums überreichte WWZ im Rahmen der 126. ordentlichen Generalversammlung der Zuger Bevölkerung die Lichtinstallation «The Flow». Mit ihrem dezenten Lichtspiel entlang des Fuss- und Radwegs vor dem Arenaplatz soll die Installation an die Anfänge des Unternehmens erinnern und das heutige Kerngeschäft symbolisieren: die Versorgung der Bevölkerung mit Energie, Telekommunikation und Wasser.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.