Steuerflüchtige brauchen Büros

Superreiche Norweger gründen Coworking-Firma in Luzern

Für ihre Arbeit suchen norwegische Zugezogene in Luzern nach Büroräumen. (Bild: Unsplash/ glenncarstenspeters)

Luzern, Lugano, Zug – immer mehr Norweger migrieren in die Schweiz, um den Steuern in ihrer Heimat zu entkommen. Nun brauchen sie Büros. Zwei Norweger in Luzern nutzen das.

Nach ihrem Zuzug nach Luzern, brauchen wohlhabende Norweger jetzt Büros. Rune Syversen und Jens Rugseth zogen im Herbst in die Schweiz und wollen diese Marktlücke jetzt füllen, berichtet die «Handelszeitung». Die beiden millionenschweren Geschäftsleute haben in Luzern eine GmbH mit dem Namen «Nordic Coworking Luzern» gegründet. «Wir werden Coworking-Spaces in Luzern starten, in denen bis zu dreissig Leute Bürofläche mieten können», erklärt Jens Rugseth gegenüber der Zeitung.

Mit an Bord ist Peter Strume, Partner bei der norwegischen Investmentbank «ABG Sundal Collier», der seit Dezember in Meiringen im Kanton Bern lebt. Syversen und Rugseth sind IT-Investoren, deren Gesellschaft «Karbon Invest» in Oslo an der Börse gehandelt wird. Die Coworking-Spaces der drei schwerreichen Norweger sind per Ende Sommer geplant.

Verwendete Quellen
  • Artikel in der «Handelszeitung»
12 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon