Anleihe-Geschäfte für Neubau

Luks holt sich frisches Geld am Kapitalmarkt

Die Bauarbeiten fürs neue Kinderspital und die Frauenklinik laufen. (Bild: Luzerner Kantonsspital)

Das Luzerner Kantonsspital (Luks) hat 150 Millionen Franken am Kapitalmarkt aufgenommen. Das Geld soll in das neue Kinderspital und die Frauenklinik fliessen.

Erstmalig hat das Luks am Kapitalmarkt eine grüne Anleihe platziert. Der sogenannte Green Bond im Wert von 150 Millionen Franken richte sich an Investoren, die ihr Geld in nachhaltige Projekte stecken möchten, schreibt das Spital in einer Mitteilung.

Entwickelt wurde das Angebot gemeinsam mit den Kantonalbanken Zürich und Luzern. Die Zinskosten betragen insgesamt 2,1 Prozent, die Laufzeit 10 Jahre. Der Erfolg der Anleihe zeuge von einem grossen Vertrauen des Kapitalmarktes in das Luks und in den Kanton Luzern als Eigner, schreibt das Spital.

Frisches Geld für Millioneninvestitionen

Die eingenommenen Mittel sollen zweckgebunden in den Neubau für das neue Kinderspital und die Frauenklinik fliessen. Bis 2026 sollen beide Bauten fertig sein. Das frische Geld kann dabei nicht schaden. Denn kürzlich wurde klar, dass der Neubau deutlich teurer wird als ursprünglich gedacht (zentralplus berichtete).

2019 ging das Spital noch von 170 bis 200 Millionen Franken für die beiden Gebäude aus. Gemäss neuem Kostenvoranschlag werden es wohl 226 Millionen Franken. Samt Möbeln, medizinischen Geräten und Co. kosten die beiden Kliniken 258 Millionen Franken.

Langfristig braucht das Luks mehr Geld

Auch langfristig macht es für das Spital Sinn, neue Einnahmequellen zu erschliessen. Denn bis 2038 plant die Gruppe Investitionen von rund 1,6 Milliarden Franken. «Die Finanzierung der anstehenden Investitionen stellt aufgrund des für alle Spitäler schwierigen tariflichen und wirtschaftlichen Umfeldes eine grosse Herausforderung dar», sagte CEO Benno Fuchs vor kurzem (zentralplus berichtete).

Um die künftigen Investitionen zu stemmen, fordert die Luks-Gruppe höhere Tarife, mehr finanzielle Unterstützung vom Kanton und – bei Bedarf – eine Erhöhung des Aktienkapitals und des Aktionärsdarlehens.

Verwendete Quellen
  • Mitteilung des Luzerner Kantonsspitals
  • Website des Luzerner Kantonsspitals
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon