Willisauer Freaks rocken den Sonnenberg
  • Kultur
  • Konzert Veranstaltung
  • Kultur
Angesagte Luzerner: Dans-La-Tente-Sänger Christoph Barmettler (ganz links) mit Christoph Herzog, Rolf Laureijs, Olivier Vogel und Marc Rambold (v.l.n.r.). (Bild: Goldon Records)

B-Sides Festival 2013 Willisauer Freaks rocken den Sonnenberg

3 min Lesezeit 11.06.2013, 09:37 Uhr

Das achte B-Sides Festival steht vor der Tür. Von Donnerstag bis Samstag spielen 28 Bands auf dem Krienser Sonnenberg. Mit von der Partie ist auch die experimentierfreudige Band Dans La Tente aus Willisau. Das Ensemble um Sänger Christoph Barmettler ist längst kein Geheimtipp mehr. Bald will die Band das Ausland ins Auge fassen.

Für die achte Ausgabe des B-Sides Festival stehen die Vorzeichen gut. Die Wetterprognosen versprechen viel Sonne und die Dreitages-Pässe sind bereits vergriffen. Die Konzerte, welche auf drei Bühnen stattfinden, bieten so viel an Substanz, dass sich die Fans selbst von den zwei Absagen (Toy und Nightlands) nicht beirren lassen. Neben internationalen Musikperlen sind auch Bands aus der Region vertreten. So auch Dans La Tente, die das Spiel zwischen Songwriting und Experimentellem lieben und mit ihrem französischen Bandnamen in der Schweizer Musiklandschaft wohl eher ein Ausnahmefall sind. Die Taufe der Band war laut Christoph Barmettler von Willkür begleitet: «Heutzutage fällt es mir schwer, die Namensgebung nachzuvollziehen. Dans La Tente fiel uns beim Nichtsüberlegen ein – vielleicht war auch etwas Bier im Spiel.»

«Im Zelt» heissen sie also, obwohl Barmettler alles andere als ein Fan dieses Unterschlupfes ist: «Ich hasse Zelten. Das Geräusch des Reissverschlusses ist schrecklich.»

«In Luzern befindet sich der musikalische Nährboden»

Dans La Tente ist eine Indie-Rock Band, deren Wurzeln ländlicher Natur sind: Vier Mitglieder stammen aus Willisau, eines aus Beromünster. Zuhause sind sie aber längst in der Stadt. Sänger Barmettler nimmt im Gespräch immer wieder Bezug zu Luzern: «Wir sind hier verwurzelt. In Luzern befindet sich auch der musikalische Nährboden und andere Künstler, um die wir unser Schaffen aufbauen wollen.»

Dieses Schaffen fand auch seine Würdigung; und zwar im Welschen. Wer am Paléo-Festival – eines der grössten Schweizer Festivals – gespielt hat, darf hoffen. Hoffen auf internationale Anerkennung im Musikbusiness. So konnte die damals noch vierköpfige Band im Jahr 2011 in Nyon ihr Liederrepertoire präsentieren. Barmettler relativiert den Höhenflug: «Uns geht es als Band darum, in den Proberaum zu gehen und so viel Musik zu machen, wie es geht. Ein Paléo-Auftritt ist der Lohn dafür, wenn man sich auf die Musik konzentriert.» Und trotz aller Bescheidenheit fügt er an: «Das Ausland ist sicherlich auch etwas, das wir ins Auge fassen werden.»

Das Lager an Songs haben Dans La Tente seit ihrer Gründung 2006 stetig ausgebaut: Neben dem Erstling «Knights» von 2009 wurde 2010 die Platte «As Long As The Heart Keeps Beating», sowie ein Jahr später das dritte Werk «Did We Like It So Far Or Have We Just Persevered?» veröffentlicht.

Zweiter Kick Ass Award für besten Song?

Und Neues ist im Anmarsch: «Unsere neue Platte sind wir noch im Proberaum in unzähligen Stunden am erarbeiten», so Barmettler. Dass auch die neuen Songs in frischer Besetzung Anklang finden, beweist die Nomination des Titels «Beliefs» für den Kick Ass Award 2011 von Radio 3Fach als bester Song. Im Jahr 2009 machte ihr Song «Streetlights» in dieser Sparte das Rennen. 

Dans la Tente steht am B-Sides Festival diesen Freitag um 23 Uhr auf der Bühne. Die Bandmitglieder freuen sich nicht nur auf ihren Auftritt. Barmettler will sich unbedingt den Gig von Civil Civic anschauen. «Und diesen von Brandt Bauer Frick, sofern sich unsere Konzerte nicht zu sehr überschneiden.»

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren