Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Wie viel ist genug?
  • Politik
  • Politik
  • Vergleiche
Rund 40'000 Franken weniger werden die Stadträte ab dem neuen Jahr verdienen. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Löhne der Luzerner Gemeinderäte Wie viel ist genug?

7 min Lesezeit 16.07.2014, 05:55 Uhr

Zwischen 16’000 und 255’000 Franken im Jahr: Die Lohnschere der Luzerner Gemeinderäte ist weit offen. Hauptverantwortlich dafür sind die unterschiedlichen Pensen der Räte, die je nach Gemeinde bei lediglich zehn Prozent liegen können. Welcher Gemeinderat durchschnittlich wie viel verdient und für welche Regierung die Einwohner am tiefsten in die Tasche greifen müssen: zentral+ zeigt den grossen Vergleich.

Die Löhne der Gemeinderäte sorgen immer wieder für Gesprächsstoff. Insbesondere die Lohnunterschiede sind markant. Während ein Luzerner Stadtrat rund 255’000 Franken im Jahr verdient, liegt der Lohn für einen Gemeinderat in Honau bei gerade mal knapp 16’000 Franken.

Die grossen Lohndifferenzen sind grundsätzlich auf Merkmale der Gemeinde, wie Einwohnerzahl und Fläche, zurückzuführen. Zudem lassen die unterschiedlichen Pensen der Gemeinderäte die Löhne weit auseinander klaffen. «Für die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses sind aber auch das Personalreglement massgebend sowie die Personalverordnung für das Gemeindepersonal», erklärt der Emmer Gemeindepräsident Rolf Born.

Unterstütze Zentralplus

«Der Lohn ist demokratisch legitimiert»

In der 28’701 Einwohner starken Gemeinde Emmen sind fünf Gemeinderäte in einem 80-Prozent-Pensum tätig. Rolf Born erklärt: «Der Bruttolohn beträgt für dieses Pensum 176’551.96 Franken.» Die Gemeinde verfüge über ein Stellenbewertungssystem, mit welchem schliesslich die Funktionen der Gemeinderäte in ein Lohnband eingeordnet würden. «Daraus wird ersichtlich, dass der Lohn des Gemeinderates nicht von diesem selbst bestimmt wurde, sondern demokratisch legitimiert ist», so Born und fügt an: «Der Gemeinderat – und mit ihm viele Emmerinnen und Emmer – betrachten die hier ausbezahlte Entschädigung als angemessen.» Es bleibt offen, wie viele Emmer wirklich hinter dem Lohn der Gemeinderäte stehen.

Gemäss Rolf Born sei festzuhalten, dass die Gehälter der Luzerner Stadträte um 20’000 Franken höher ausfallen, als jene der Emmer Gemeinderäte. «Die Entschädigung des Stadtpräsidenten Stefan Roth liegt gar bei jährlichen 260’000 Franken.» In diesem Zusammenhang ist aber auch darauf zu verweisen, dass die Stadt Luzern mit 79’478 rund dreimal mehr Einwohner als die Gemeinde Emmen hat. Auch die Fläche ist mit 37,4 Quadratkilometern knapp doppelt so gross wie jene der Gemeinde Emmen (20,37 Quadratkilometer). Der Stadtrat selbst nimmt momentan aufgrund der für gültig erklärten Initiative «200’000 Franken sind genug» keine Stellung zur Entlöhnung.

Honauer Gemeinderat verdient knapp 16’000 Franken

Der Vergleich mit anderen Gemeinden verdeutlicht, wie stark sich die Löhne unterscheiden. In Kriens regieren fünf Gemeinderäte, die sich eine Jahreslohnsumme von brutto 855’233 Franken teilen. Das ergibt einen jährlichen Durchschnittslohn von 171’046 Franken pro Gemeinderat der 26’751 Einwohner starken Gemeinde. Die Pensen der Räte reichen von 62 Prozent bis 92 Prozent, wobei der Gemeinderat insgesamt 400 Stellenprozente zur Verfügung hat.

Die mit 366 Bürgern einwohnerschwächste Gemeinde des Kantons Luzern, Honau, hat drei Gemeinderäte. Durch den geringeren Aufwand liegt somit deren Lohn entsprechend tief, so wie auch die Arbeitspensen der Räte. Peter Meier, Gemeinderat von Honau und Leiter der Finanzen, erklärt: «Das Pensum des Gemeindepräsidents liegt bei 25 Prozent, das von Sandra Linguanti-Hurter bei gerade mal elf Prozent.» Er selbst arbeite in einem 18-Prozent-Pensum für den Honauer Gemeinderat. «Die Löhne bewegen sich dementsprechend zwischen 15’000 und 16’000 Franken im Jahr», so Meier.

Ob die teils hohen Besoldungen im Vergleich mit anderen Berufen gerechtfertigt sind, ist und bleibt subjektives Ermessen. Für Rolf Born ist die Stelle des Gemeinderates in Emmen mit einer Führungsfunktion in mittleren und grösseren Unternehmen zu vergleichen. Er verweist in diesem Zusammenhang auch auf den Vergleich mit der Tätigkeit eines selbständigen Anwalts oder eines Architekten und deren Entlöhnung.

Zum Vergleich: Der Lohn eines Anwalts in der Schweiz bewegt sich laut Lohnanalyse jährlich im Rahmen von 120’000 Franken, jener eines Architekten liegt bei 82’800 Franken. Der Emmer Gemeindepräsident sagt abschliessend zur eigenen Entlöhnung: «Es ist darauf hinzuweisen, dass das Budgetvolumen der Gemeinde Emmen 150 Millionen Franken beträgt. Erfahrungszahlen zeigen, dass Führungskräfte in privaten Unternehmen mit diesen Finanzzahlen meist deutlich höher entschädigt werden.»

Gemeinderat kleinerer Gemeinden ist meist teurer

Beim Spielen mit diesen Zahlen entwickelt sich jedoch ein ganz anderes Bild. Errechnet man die Kosten pro Einwohner einer Gemeinde, die er jährlich für den gesamten Gemeinderat aufbringen muss, erscheint ein Jahreslohn von 255’000 Franken für einen Luzerner Stadtrat doch nicht mehr so hoch. Jeder der 79’478 Einwohner der Stadt Luzern muss jährlich nämlich gerade mal 16,10 Franken für die Löhne der Stadträte aufbringen. In diesem Zusammenhang fällt auf, dass auf Bürger kleinerer Gemeinden mit weniger Einwohnern tendenziell höhere Kosten zukommen. Egolzwil belegt in diesem Vergleich einen Spitzenplatz: Jeder der 1321 Egolzwiler blättert jährlich 211,60 Franken für seinen Gemeinderat hin. Dicht dahinter folgt Doppelschwand. 739 Einwohner stark ist diese Gemeinde, von denen jeder 208,20 Franken im Jahr für die fünf Regierungsmitglieder bezahlt.

Darauf angesprochen macht der Egolzwiler Gemeindeammann Josef Mathis viele Wechsel in der Regierung für die hohen Kosten des Gemeinderats pro Einwohner geltend: «In den letzten zwei Jahren gab es im Gemeinderat starke Umstrukturierungen, unter anderem aufgrund von Krankheit.» Solche Situationen seien stets mit Mehrkosten verbunden, so Mathis weiter. Gemeinderäte der Gemeinden Doppelschwand und Weggis, die in der Rangliste direkt hinter Egolzwil folgen, waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Im Allgemeinen ist die Auskunftsbereitschaft der Luzerner Gemeinderäte über ihr Einkommen eher mangelhaft. Von «dazu dürfen wir Ihnen keine Auskunft geben» über unbeantwortete Anfragen war bei der Recherche alles dabei. Die Löhne der Gemeinderäte ausfindig zu machen, gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Gut versteckt tummeln sich diese Zahlen in den Jahresrechnungen der Gemeinden – meist erst gegen Ende der bis zu 320 Seiten starken Dokumentationen. Zudem sind die Zahlen nicht absolut. Dadurch, dass die Sozialleistungen in gewissen Gemeinden nicht einzeln aufgelistet und auch die Pensen der Gemeinderäte nicht direkt ersichtlich sind, muss von einem Durchschnittslohn ausgegangen werden.

Gemeinde Jährlicher Durchschnittslohn pro Gemeinderatsmitglied Jährliche Kosten des Gemeinderats pro Einwohner Rangliste: Teuerster Gemeinderat pro Einwohner
 Adligenswil  k.A.  k.A.

 k.A.

 Aesch  k.A.  k.A.  k.A.
 Alberswil  32’946,80.-*  167,50.-  5.
 Altbüron  k.A.  k.A.  k.A.
 Altishofen  25’984.-*  84,80.-  35.
 Altwis  22’735,70.-*  166.-  6.
 Ballwil  28’926,80.-*  56,10.-  50.
 Beromünster  75’350,50.-*  78,50.-  38.
 Buchrain  73’286,40.-*  60,60.-  47.
 Büron  k.A.  k.A.  k.A.
 Buttisholz  42’564.-*  65,30.-  46.
 Dagmersellen  70’881.-*  69,50.-  43.
 Dierikon  40’497,60.-*  138.-  14.
 Doppelschwand  51’298,20.-*  208,20.-  2.
 Ebersecken  22’474,70.-*  162,50.-  7.
 Ebikon  115’141,10.-*  45,80.-  55.
 Egolzwil  55’895,70.-*  211,60.-  1.
 Eich  12’866,30.-*  38.-  56.
 Emmen  176’552.- (80%-Pensum)  30,80.-  60.
 Entlebuch  71’110,50.-*  107,90.-  24.
 Ermensee  50’142,70.-*  172,10.-  4.
 Eschenbach  39’352,60.-*  77,70.-  40.
 Escholzmatt-Marbach  83’665,80.-*  96,30.-  31.
 Ettiswil  65’008,90.-*  130,80.-  16.
 Fischbach  11’701.-*  80.-  36.
 Flühli  52’600.-*  138,30.-  13.
 Gettnau  21’122.-*  102,20.-  27.
 Geuensee  k.A.  k.A.  k.A.
 Gisikon  21’951.-* (GR arbeiten in Stundenlohn)  95,60.-

 33.

 Greppen  29’685,90.-*  141,40.-  9.
 Grossdietwil  25’288.-*  148,20.-  8.
 Grosswangen  35’471,80.-*  57,70.-

 49.

 Hasle  k.A.  k.A.  k.A.
 Hergiswil b.W.  51’275.-*  140.-  12.
 Hildisrieden  29’758,20.-*  75,60.-

 42.

 Hitzkirch  85’800.-*  88,80.-  34.
 Hochdorf  116’120,80.-*  65,40.-  45.
 Hohenrain  37’919.-*  78,40.-  39.
 Honau  15’000 – 16’000.- (11%- bis 25%-Pensum)  127.-  18.
 Horw  142’436,70.-*  52,30.-  51.
 Inwil  k.A.  k.A.  k.A.
 Knutwil  31’842,70.-*  76,70.-  41.
 Kriens  171’046.- (62%- bis 92%-Pensum)  32.-  58.
 Luthern  29’323,40.-*  110,50.-  23.
 Luzern  255’578,20.- (vollamtlich)  16,10.-  61.
 Malters  91’678,70.-*  66,80.-  44.
 Mauensee  39’281.-*  101,50.-  28.
 Meggen  k.A.  k.A.  k.A.
 Meierskappel  24’716.-*  100.-  29.
 Menznau  65’608.-*  114,30.-  21.
 Nebikon  k.A.  k.A.  k.A.
 Neuenkirch  k.A.  k.A.  k.A.
 Nottwil  66’187,80.-*  96,10.-  32.
 Oberkirch  36’000.-*  47,30.-  53.
 Pfaffnau  35’700.-*  79,50.-  37.
 Rain  k.A.  k.A.  k.A.
 Reiden  78’746.-*  59,20.-  48.
 Rickenbach  54’191,70.-*  116.-  20.
 Roggliswil  19’881,40.-*  96,70.-  30.
 Römerswil  41’825.-*  128,10.-

 17.

 Romoos  k.A.  k.A.

 k.A.

 Root  107’632,50.-*  116,20.-  19.
 Rothenburg  67’922.-*  47.-  54.
 Ruswil  41’371,20.-*  31,20.-  59.
 Schenkon  k.A.  k.A.  k.A.
 Schlierbach  k.A.  k.A.  k.A.
 Schongau  k.A.  k.A.  k.A.
 Schötz  k.A.  k.A.  k.A.
 Schüpfheim  85’198,80.-*  105,10.-  26.
 Schwarzenberg  k.A.  k.A.  k.A.
 Sempach  k.A.  k.A.  k.A.
 Sursee  65’913,40.-*  36,30.-  57.
 Triengen  53’518,20.-*  60,60.-  47.
 Udligenswil  k.A.  k.A.  k.A.
 Ufhusen  k.A.  k.A.  k.A.
 Vitznau  33’518,70.-*  139.-  11.
 Wauwil  49’193,40.-*  132,30.-  15.
 Weggis  152’021,40.-* (40%- bis 100%-Pensum)  181,80.-  3.
 Werthenstein  55’431,70.-*  140,90.-  10.
 Wikon  32’176,20.-* (15%- bis 39%-Pensum)  113,60.-  22.
 Willisau  83’020.-*  50,80.-  52.
 Wolhusen  63’593,30.-*  76,70.-  41.
 Zell  30’677,30.-*  107,30.-

 25.

* Diese Zahlen zeigen den Durchschnittslohn auf. Der Netto-Lohn ist abhängig vom Pensum und kann daher variieren. Sozialleistungen, Spesen und weitere Vergütungen sind nicht miteinbezogen.

Welche Meinung haben Sie zu den Löhnen der Gemeinderäte? Diskutieren Sie mit! Ein Vergleich der Zuger Gemeinderäte und deren Entlöhnungen folgt am Freitag.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare