Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Wie stark stinken Hohenrainer Schweine?
  • Aktuell
  • Landwirtschaft
Schweine riechen streng: Damit muss sich auch die Gemeinde Hohenrain auseinandersetzen. (Bild: Symbolbild Markus Bachmann/AURA)

Feine Näschen sind gesucht Wie stark stinken Hohenrainer Schweine?

1 min Lesezeit 1 Kommentar 23.08.2019, 06:55 Uhr

In Hohenrain ärgern sich Anwohner von Landwirtschaftsbetrieben über den Gestank von Schweinen. Nun sollen Experten aus Bern weiterhelfen.

Der Fall von Familie Hofer in Meggen sorgte diesen Sommer schweizweit für Schlagzeilen. Weil sich Nachbarn über den Gestank der Schweine ärgern, kann Hofer seinen Betrieb am bisherigen Standort nicht mehr weiterführen. Gemeinsam mit der Gemeinde ist man derzeit daran, eine Lösung zu finden (zentralplus berichtete).

Auch die Gemeinde Hohenrain kennt das Problem von stinkenden Schweinen. Man habe häufig Meldungen von Anwohnern erklärt Gemeindepräsident Fredy Winiger (SVP) gegenüber dem «SRF Regionaljournal».

Unterstütze Zentralplus

Nun will man das Problem von Experten untersuchen lassen. Diese sollen am Tag und auch in der Nacht in die Quartiere raus – riechen gehen. Die Geruchsspezialisten einer Berner Firma sollen herausfinden, wie stark der Gestank tatsächlich ist.

Der Gemeinderat erhofft sich, mit dem gross angelegten Projekt herauszufinden, welche Massnahmen ergriffen werden könnten.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Margrit Grünwald, 24.08.2019, 01:32 Uhr

    Wir sind nach dem 2. Weltkrieg stets dazu überredet worden, mehr Fleisch zu essen. Die Werbung, pro viande und andere Slogans wie „ Fleisch, alles andere ist Beilage“ , haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Der übermässig hohe Kostendruck in der Landwirtschaft mit dem zu grossen Fleischangebot führte zur Massentierhaltung. Auch wenn in der Menge nicht mit den ausländischen Betrieben nicht vergleichbar, sind es zu viele Tiere in der kleinräumigen Schweiz. Die Resultate sehen wir seit Jahrzehnten, überdüngte Gewässer im See- und Surental, sowie belastete Böden.