Wie sah Zug eigentlich vor über 70 Jahren aus?
  • Regionales Leben
Erkennst du dieses Gebiet im Kanton Zug? (Bild: Swisstopo)

Luftbilder zeigen die rasante Entwicklung Wie sah Zug eigentlich vor über 70 Jahren aus?

2 min Lesezeit 10.07.2020, 22:00 Uhr

Zug war nicht immer der Kanton mit den vielen internationalen Unternehmen und Techfirmen. Blickt man ein paar Jahrzehnte zurück, präsentiert sich die Region sehr ländlich. Mit Hilfe alter Luftaufnahmen lassen sich die Entwicklungen seit dem Kriegsende nachvollziehen.

Der Kanton Zug ist weitherum als Boomregion bekannt und scheint seit Jahrzehnten ununterbrochen zu wachsen. Die Entwicklungen sind insbesondere aus der Luft erkennbar. Wo in der Mitte des 20. Jahrhunderts noch Felder und Wiesen waren, stehen heute Wohnhäuser sowie Industrie- und Gewerbeanlagen.

Einen speziellen Blick auf die Schweiz von oben hatten die Besatzungen amerikanischer Bomber, die 1946 mit Erlaubnis des Bundesrates über die Schweiz flogen. An Bord hatten sie jedoch keine Waffen, sondern moderne Kameras, mit denen sie fast die ganze Schweiz in einer für die damalige Zeit hohen Auflösung fotografierten. Die Aufnahmen sind heute im Besitz des Bundesamtes für Landestopografie (Swisstopo).

Anhand von Bildern aus den Jahren 1946, 1984/1985 und 2019 lassen sich die Entwicklungen nachvollziehen, welche die Region seit dem Ende des 2. Weltkrieges durchgemacht hat.

Rotkreuz

Baar und die Stadt Zug

Zug Chollermüli

Ober- und Unterägeri

Morgarten

Sihlbrugg

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.