Wer nur in Luzern auf der Liste steht, wartet länger auf Impftermine
  • Gesellschaft
Die Warteliste für das Impfzentrum Willisau ist kürzer als für jenes in Luzern. (Bild: jal)

Corona-Impfung im Kanton Luzern Wer nur in Luzern auf der Liste steht, wartet länger auf Impftermine

2 min Lesezeit 5 Kommentare 13.05.2021, 13:01 Uhr

Seit kurzem erhalten im Kanton Luzern auch junge Menschen Impftermine. Dabei fällt auf: Wer sich nur in Luzern angemeldet hat, braucht tendenziell mehr Geduld als jene, die gewillt sind, ins Hinterland zu reisen.

Die Impfkampagne im Kanton Luzern nimmt mächtig Fahrt auf. Das zeigt ein Augenschein bei den beiden Impfzentren, wo auch an Auffahrt viel Betrieb herrscht.

Die aktuellen Zahlen verdeutlichen das gesteigerte Tempo: Standen am Montag in Willisau noch 17’000 Impfwillige auf der Warteliste und in Luzern 49’000, waren es am Mittwoch bereits nur noch 10’000 beziehungsweise 40’000 Menschen, wie das Gesundheits- und Sozialdepartement (GSD) auf Anfrage mitteilt.

Wer nur in Luzern will, muss länger warten

Wie Rückmeldungen von Leserinnen und Lesern zeigen, haben viele junge Menschen in den letzten Tagen in Willisau einen Impftermin erhalten. Andere, die sich zur selben Zeit angemeldet haben, aber nur in Luzern, wurden hingegen per SMS vertröstet: Sie müssen vielfach weiterhin auf einen Termin warten. Das hat mit der erwähnten Warteschlange zu tun, die im Luzerner Hinterland deutlich kleiner ist.

«Seit dem Aufruf haben sich vergleichsweise mehr Personen für Willisau angemeldet.»

David Dürr, Kanton Luzern

«Aufgrund der unterschiedlich langen Wartelisten ergibt sich ein Impffortschritt, der in Luzern und Willisau unterschiedlich schnell ist», sagt David Dürr, Leiter der Dienststelle Gesundheit und Sport.

Aufruf zeigt bereits Wirkung

Deshalb hat das GSD Anfang Woche erneut dazu aufgerufen, sich zusätzlich auch in Willisau anzumelden (zentralplus berichtete). Und das hat offenbar bereits gewirkt. «Seit dem Aufruf haben sich vergleichsweise mehr Personen für Willisau angemeldet», sagt David Dürr.

Doch auch im Impfzentrum Luzern ist die Sache für Jüngere keinesfalls aussichtslos. Der Kanton vergibt die Impftermine neu gemäss der Reihenfolge der Anmeldungen und ungeachtet des Alters. Somit hätten jüngere Angemeldete die gleichen Chancen wie ältere Personen, bald einen Impftermin zu erhalten, heisst es beim GSD.

Hier kann man sich anmelden

Anmeldungen zum Impfen in einem kantonalen Impfzentrum sind nach wie vor über die kantonale Webseite möglich.

Um baldmöglichst einen Impftermin zu erhalten, empfiehlt das Gesundheits- und Sozialdepartement allen, die sich bereits für das Impfzentrum in Luzern angemeldet haben, sich auch für eine Impfung in Willisau anzumelden. Wer von dieser Möglichkeit Gebrauch machen will, kann sich an die kantonale Impfhotline wenden (Telefonnummer 041 228 45 45, wochentags jeweils von 8 bis 12 und 13.30 bis 17 Uhr).

Meldungen sind auch per Mail an folgende Adresse möglich: [email protected]. Bei schriftlicher Korrespondenz sind folgende Angaben zu machen: Vorname, Name, Geburtsdatum, vollständige Adresse und Telefonnummer. Das Gesundheits- und Sozialdepartement bittet um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt. 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

5 Kommentare
  1. Ulrich, 20.05.2021, 10:52 Uhr

    wer ein Impftermin hat und dieser verschieben möchte ist leider nicht möglich. Denn über die Webseite findet es nie ein Termin und auf der Hotline wird gesagt man müsse einfach immer wieder versuchen und per Email wird eim gesagt dass es gar nicht möglich ist einen Termin zu verschieben. Man müsse stornieren und dann wieder hinten anstehen.
    Ich frage mich ob der Kanton Luzern überhaupt möchte dass es zügig voran geht oder ob die Bürositze so bequem sind dass es gar niemanden intressiert.

  2. Schmoker Yves, 16.05.2021, 12:26 Uhr

    es ist einfach nur lachhaft und peinlich, dass wer sich Anfang Jahr zum impfen im Kanton Luzern (sic!) angemeldet hatte, sich nun nochmals zum impfen im Kanton Luzern, einfach an einem anderen Standort, melden soll. Dass es nicht möglich ist, sämtliche angemeldeten Personen gemäss chronologischer Reihenfolge auf die (nur) zwei Impfzentren aufzuteilen, ist einfach sackschwach. Aber Hauptsache, man hat Anfang Jahr medienwirksam die erste Person schweizweit geimpft.

  3. Rubin Karl-Heinz, 16.05.2021, 04:47 Uhr

    Hatte mich Mitte Januar angemeldet Impfzentrum Luzern.
    Danach noch in Willisau.
    Danach beim Hausarzt.
    Hausarzt bestätigte mir den Impftermin eine Woche später.
    Ein Tag später Willisau.
    Termin Willisau abgesagt.
    Weil ja geimpft beim Hausarzt.
    Kaum geimpft ein Termin in Luzern bekommen, obwohl abgesagt
    Luzern Impftermin nochmals abgesagt.
    Dies ist die aktuelle Situation im Kanton Luzern.
    Koordination würde sehr helfen…

  4. Der Obernauer, 14.05.2021, 09:07 Uhr

    Noch immer warten Üersonen mit Risiko und Vorerkrankungen, welche seit Februar angemeldet sind auf einen Termin. Selbst der Hausarzt schüttelt nur noch den Kopf .. Ich glaube nicht, dass die Verantwortlichen beim Kanton überhaupt wissen was hier abgeht .. Bei Nachfragen findet man den Namen zwar im System, aber empfiehlt trotzdem eine Neuanmeldung ..

    1. Dr Dr, 17.05.2021, 08:00 Uhr

      Herr Obernauer: ich empfehle ihnen sich direkt beim zuständigen Kantonalen Amt (“Gesundheit und Sport” oder so was) zu beschweren. Sie sind tatsächlich nicht die einzige Person die übersprungen worden sind. (Es ist sogar eine ganze Gruppe übersprungen worden – andere Kantone haben das etwas anders gehandhabt.)

      Der Bund hat nicht geholfen indem er die Strafegie mehrmals geändert hat, aber die Durchführung sollte auch nicht so schwierig sein – andere Kantone haben es doch geschafft.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF