Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Wenn die neue Baarer Landi-Filiale öffnet, gehen in Zug die Lichter aus
  • Wirtschaft
  • Bauen
  • Konsum
Diese ehemalige Trichema-Halle soll zur Landi-Filiale umgebaut werden. (Bild: wia )

Genossenschaft investiert sechs Millionen Wenn die neue Baarer Landi-Filiale öffnet, gehen in Zug die Lichter aus

2 min Lesezeit 24.04.2018, 14:43 Uhr

Nachdem die Landi-Filiale in Baar vor fast einem Jahr geschlossen wurde, ist nun klar, dass die Gemeinde nicht lange «Landi-los» bleibt. Anfangs 2019 soll ein neuer, grösserer Laden eröffnet werden. Allerdings muss dafür die Verkaufsstelle im Zuger Grienbach weichen.

Die Gartensaison hat mit Pauken und Trompeten angefangen. Zeit, zu jäten, säen und Gartenhäuser auf Vordermann zu bringen. Doch wohin gehen Baarer, wenn sie neue Gummistiefel, Tomatensetzlinge oder Werkzeug brauchen? Denn an der Langgasse, wo die Landi bis letzten Juni untergebracht war, eröffnet demnächst ein neuer Adventure Room (siehe Box).

Das Abenteuer wartet in der alten Landi

Wie die Firma AdventureRooms vor kurzem mitgeteilt hat, expandiert sie nach Baar. So entsteht an der Langgasse, dort wo die Landi lange Zeit ihren Laden betrieb, ein neuer sogenannter Adventure Room. Es handelt sich um einen spielerischen Rätsel-Parcours, bei dem man allerhand Aufgaben erledigen muss, bis man letztlich zum Ziel kommt. Die Eröffnung des neuen Adventure Rooms in Baar ist laut der Firma auf Mai geplant.

Landikunden müssen sich jedoch nicht endgültig vom Baarer Laden verabschieden. Derzeit liegt bei der Gemeinde nämlich ein Baugesuch der Genossenschaft Landi Zugerland auf.

Unterstütze Zentralplus

Laut diesem soll in der ehemaligen Trichema-Liegenschaft an der Lättichstrasse ein neuer Landi-Laden entstehen. Der Bau soll gemäss den Plänen im Juni dieses Jahres starten und im November abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich gemäss der Genossenschaft Landi Zugerland auf sechs Millionen Franken.

Fast 4’000 Quadratmeter Gebäudefläche

Nachdem die Landi während Jahren nach einem geeigneten neuen Verkaufsstandort für die Gebiete Zug-Baar gesucht hatte, kaufte sie im letzten Oktober die Firma Trichema auf. Dadurch übernahm sie das 13’220 Quadratmeter grosse Areal an der Lättichstrasse 4, wo also in naher Zukunft ein grosses Verkaufsgeschäft eröffnet werden soll. «Neu stehen uns etwa 4’000 Quadratmeter Gebäudefläche zur Verfügung. Der Plan ist, dass wir in dieser grösseren Filiale auch die Stadtzuger Filiale integrieren, welche aktuell noch geöffnet ist», erklärt der Zuger Landi-Chef Hans Bellmont auf Anfrage.

So soll die neue Landi an der Lättichstrasse künftig aussehen.

So soll die neue Landi an der Lättichstrasse künftig aussehen.

(Bild: Baugesuch)

Konkret sollen in der bestehenden zweigeschossigen Halle neben dem Landi-Laden auch der Agrarhandel und die Administration untergebracht werden. Auch möchte Landi Zugerland auf dem Areal eine Autowaschanlage erstellen. Weitere bestehende Gebäude auf dem früheren Trichema-Areal sollen laut Bauplan rückgebaut werden.

Rot gerahmt sieht man das Gebäude auf dem Trichema-Areal, das bestehen bleiben und als Verkaufsgeschäft genutzt werden soll. Die anderen sollen abgerissen werden.

Rot gerahmt sieht man das Gebäude auf dem Trichema-Areal, das bestehen bleiben und als Verkaufsgeschäft genutzt werden soll. Die anderen sollen abgerissen werden.

(Bild: Google Maps/ Montage wia)

Eröffnung auf Anfang 2019 geplant

Geplant ist, dass der Umbau der bereits bestehenden Halle im Juni dieses Jahres begonnen und im November abgeschlossen werden kann. «Realistisch ist jedoch, dass die neue Landi-Filiale anfangs 2019 eröffnet wird», so Bellmont. Derzeit befinde man sich mit der Gemeinde Baar noch im Gespräch.

So sieht es aktuell in der geplanten Landi-Filiale aus.

So sieht es aktuell in der geplanten Landi-Filiale aus.

(Bild: wia)

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare