Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News

18.09.2019, 14:47 Uhr Weniger Migration in die Schweiz

1 min Lesezeit 18.09.2019, 14:47 Uhr

Die Migration in die Schweiz hat 2017 im Vergleich zu 2016 um 5,3 Prozent abgenommen. Das schreibt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD in ihrem «Migration Outlook». Insgesamt liessen sich 2017 rund 118’000 Einwanderer langfristig oder permanent in der Schweiz nieder. Die meisten kamen aus Deutschland, Italien und Frankreich, vor allem als saisonale Arbeitskräfte, ein kleinerer Teil waren Studenten. Weiter zeigt der OECD-Bericht, die Arbeitsmigration in OECD-Länder hat 2018 um 6 Prozent zugenommen. Ebenfalls steigend mit 9 Prozent war der Familiennachzug.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF