25.02.2020, 01:00 Uhr Weniger antisemitische Vorfälle

1 min Lesezeit 25.02.2020, 01:00 Uhr

Die Zahl der gegen Juden gerichteten Vorfälle in der Schweiz ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Das steht im Antisemitismus-Bericht des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes und der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus. So habe es letztes Jahr 38 Vorfälle wie Beschimpfungen und Schmierereien gegeben, gegenüber 42 im Jahr davor. Online, vor allem auf Twitter und Facebook, wurden 485 Fälle registriert, fünfzig weniger als im Vorjahr. Jedoch sei die Dunkelziffer wohl hoch. Laut dem Bericht betreffen die häufigsten Inhalte Verschwörungstheorien, gefolgt von auf Israel bezogenem und allgemeinem Antisemitismus. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF