Wein, Gitarre und Gesang ziehen zur Alterssiedlung
  • Regionales Leben
Oliver Obert vor seinem Laden an der Kasimir-Pfyffer-Strasse. (Bild: lru)

Vin&Vinyl kommt ins Luzerner Guggi Wein, Gitarre und Gesang ziehen zur Alterssiedlung

3 min Lesezeit 1 Kommentar 12.10.2020, 18:01 Uhr

Über vier Jahre lang führte Oliver Obert seinen «Vin&Vinyl» an der Kasimir-Pfyffer-Strasse. Nun zieht er ins abgelegenere Guggi an der Taubenhausstrasse – in die Nachbarschaft einer Kirche und Senioren.

An der Ecke der Taubenhausstrasse wurde ein Wohnhaus saniert. Das Gebäude war bisher für Wohnungen vorgesehen. Nun aber wollen die Vermieter das Erdgeschoss umnutzen – Für eine Ladenfläche. Ein dementsprechendes Gesuch liegt derzeit bei der Stadt Luzern vor. Der geplante Mieter ist in Luzern kein Unbekannter.

Oliver Obert führt sein «Setpember Vin&Vinyl» seit über vier Jahren – aktuell an der Kasimir-Pfyffer-Strasse in Luzern. Sein Lokal bietet eine Mischung aus Wein- und Plattenladen und lebt die Begegnungskultur (zentralplus berichtete). Jetzt packt er aber die Schallplatten und die Weinflaschen in Kartons – bald will er seine Zelte im Guggi aufschlagen – unmittelbar in der Nähe der neuen Alterssiedlung.

Nischenlocation für Nischenprodukte

«Wir hatten das Guggi schon länger im Auge», erklärt er zentralplus auf Anfrage. Gereizt hat ihn die unkonventionelle Lage abseits der gängigen Ladengassen. «Es ist eine warme Ecke und passt zu unserem Nischen-Konzept.» Obert bietet in seinem Laden Nischenmusik und Nischenweine an, da passt eine Nischenlocation perfekt dazu.

Das Ladenkonzept soll sich in grossen Teilen auch treu bleiben, trotzdem will Obert den Umzug nutzen, um Neues auszuprobieren und Bekanntes zu vertiefen. «Wir möchten endlich den Online-Shop umsetzen und unser Abo-Modell ausbauen.» Abo-Modell? «Während des Lockdowns haben wir unsere Kunden auf Bestellung mit dem Velo mit Wein beliefert», erklärt uns Obert die Idee. Generell habe der Lockdown auch gezeigt, dass man neue Konzepte braucht. Und diese sollen nun langfristig Bestand haben.

Aus Spass wurde Ernst. Ernst ist heute vier Jahre alt

Bei der Eröffnung vor vier Jahren waren solche Ideen noch nicht in Sicht. «Der Start damals war ein reiner Bauchentscheid», sagt Obert. Er eröffnete «Setpember Vin&Vinyl» vor rund vier Jahren mehr oder weniger aus einer Laune heraus und ohne Geschäftsplan. «Es war meine Vorstellung einer perfekten Welt», erklärt er. Sein Konzept überzeugte. «Der Laden ist als Experiment gestartet, organisch gewachsen und jetzt wird es Zeit für den nächsten Schritt.»

Zum Wachstum gehören auch neue Öffnungszeiten. «Wir bauen die Öffnungszeiten aus. Nicht viel, aber ein wenig», sagt Obert lachend. Am neuen Standort sollen die Türen auch am Donnerstag- und Freitagnachmittag geöffnet sein.

Eröffnung für November geplant

Geplant ist die Eröffnung für Mitte November. Ob das klappt, weiss Obert aber noch nicht genau. «Es kann auch sein, dass es Januar wird.» Es käme darauf an, wann das Gesuch zur Umnutzung bewilligt werde. So oder so freut er sich auf den neuen Standort.

Dass seine künftigen Nachbarn ältere Semester sind, findet er spannend. «Wir freuen uns, wenn die Leute reinschauen und wir mit ihnen plaudern können.» Bei einem Glas Wein. Mit handgemachter Rockmusik im Hintergrund.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 200 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Gabriela Murer, 13.10.2020, 09:13 Uhr

    Liebe Redaktion
    Das renovierte Eckhaus gehört meines Wissens nicht zur neu sanierten Alterssiedlung Guggi, Wohnen mit Dienstleistungen, Viva Luzern.

    Beste Grüsse
    Gabriela Murer

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF