Warum der Torbogen für einmal orange leuchtete
  • News
Die Soroptimistinnen von Luzern liessen den Torbogen am Bahnhof am Freitag orange erstrahlen. (Bild: zvg)

Symbolische Aktion am Luzerner Bahnhof Warum der Torbogen für einmal orange leuchtete

1 min Lesezeit 24.11.2018, 18:23 Uhr

Mit dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen beginnt am Sonntag weltweit eine 16-tägige Kampagne zum Thema. Bereits am Freitagabend setzten die Luzerner Soroptimistinnen mit der speziellen Beleuchtung des Torbogens ein Zeichen.

Der Torbogen strahlte am Freitagabend für einmal orange: Die Luzerner Soroptimistinnen setzten mit der Beleuchtungsaktion ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen, wie sie in einer Mitteilung schreiben.

Die Mitglieder der beiden Soroptimist Clubs Luzern und Luzern Saphir verteilten rund 250 Trillerpfeifen und orange Armbänder an die Passanten und Passantinnen. Schweizweit werden in diesen Tagen rund 60 Gebäude von Soroptimistinnen orange beleuchtet.

Die Aktion fand im Rahmen der weltweiten Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen statt, die am Sonntag startet. In Luzern planen mehrere Organisationen in den nächsten Wochen weitere Aktivitäten.

Der Soroptimist Club ist ein Netzwerk von berufstätigen Frauen mit schweizweit rund 1900 Mitgliedern in 61 Sektionen. Sie setzen sich unter anderem dafür ein, dass Frauen und Mädchen aktiv und gleichberechtigt am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben teilnehmen können.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF