Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
War der Kaiman im Hallwilersee ein Wels?
  • Aktuell
Kaimane wie dieser leben normalerweise in Südamerika – und nicht im Hallwilersee. (Bild: Wikimedia/Francisco Peralta Torrejón)

Fischer löst Rätsel um das exotische Reptil War der Kaiman im Hallwilersee ein Wels?

2 min Lesezeit 4 Kommentare 10.08.2019, 23:01 Uhr

Ist die Sommer-Geschichte 2019 gelöst? Beim vermeintlichen Kaiman im Hallwilersee düfte es sich um einen Wels handeln. Dies behauptet ein Fischer.

Es war die Nachricht des Sommers: Mitte Juli will ein Fischer im Hallwilersee einen Kaiman gesehen haben, der nach einer Ente schnappte (zentralplus berichtete). Die Geschichte des kleinen Krokodils machte schweizweit die Runde – gesehen wurde das Reptil allerdings seither nie mehr.

Nun könnte das Rätsel gelöst sein: Wie die «Sonntags-Zeitung» vermeldet, dürfte es sich beim vermeintlichen Kaiman um einen Wels handeln. Ein nicht namentlich genannter Fischer hat einen über ein Meter langen Fisch gefangen mit einem fast 50 Zentimeter langen Wasservogel im Magen. Er hat den Fisch aufgeschnitten und fand darin einen Haubentaucher.

Unterstütze Zentralplus

Angeblich hat er den Fisch am 21. Juli gefangen, nur wenige Tage nach der Sichtung des Kaimans. Der Fischer, der den Wels gefangen hat, habe in seinen 30 Jahren noch nie einen so grossen Vogel im Magen eines Fisches gesehen.

Normalerweise verspeisen Welse, die bis zu drei Meter lang werden können, eher kleine Fische. Allerdings könne der Wels Tiere fressen, die über ein Drittel seiner eigenen Körperlänge messen. Wels oder Kaiman – so gross ist der Unterschied auf den ersten Blick nicht.

«Ich sagte schon zu Beginn, der hat einen Wels gesehen», sagt ein anderer Fischer zur «Sonntags-Zeitung». Die Schwanzflossen seien praktisch identisch und er schlängle sich ähnlich durch das Wasser. Aus der Ferne und im Halbdunkel könne man die Tiere deshalb schnell verwechseln.

Der Fischer, der den Drei-Kilogramm-Wels gefangen hat, will diesen jedenfalls verspeisen. Damit dürfte die Sommer-Story 2019 sein Ende gefunden haben.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

4 Kommentare
  1. Andy, 12.08.2019, 12:11 Uhr

    Das is der grösste Blödsinn. Bin auch Fischer. Ein wels kommt zum Rauben an die Oberfläche und das geht so explosionsartig das man ihn dabei garnicht erkennen kann. Das der wels federfieh frisst is kein Geheimnis. Was immer man dort gesehen hat war weder wels noch kaiman. Vermutlich nen alten Baumstamm.

  2. Stofe, 11.08.2019, 16:21 Uhr

    Läck bin ich froh ist das Viech endlich gefangen.
    Es war KEI MANN, es war KEI FRAU und auch KEI KIND.
    Wieso glaubt man den Fischern nicht, die sind doch am Puls des Geschehens und wissen was da abgeht.
    Jetzt möchte ich nur noch das Rezept von dem Wels. Wenns
    geht mit der Beilage auf dem Foto in der LZ.
    En Guete metenand

    1. Felix Baron, 11.08.2019, 18:15 Uhr

      Für gute Rezepte ist die LZ nun wirklich nicht bekannt… zumindest was das Essen angeht. Versuchs mal mit diesem Rezept

  3. Daniel Huber, 11.08.2019, 09:01 Uhr

    War ja zu erwarten, dass es sich nur um einen grossen Fisch handeln kann. Ein echter Kaiman wäre längst entdeckt worden.