Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Wahlen: Wie gut kennst Du  die Zuger Kandidaten?
  • Politik
  • Quiz
Das Bundeshaus in Bern. (Bild: les)

Diese Politiker wollen nach Bern Wahlen: Wie gut kennst Du die Zuger Kandidaten?

1 min Lesezeit 3 Kommentare 06.09.2019, 15:53 Uhr

Im Oktober gehen die nationalen Wahlen über die Bühne. Dabei stellen sich so einige Zuger Kandidaten zur Wahl. Beweise in unserem Quiz, dass Du die Gesichter bereits kennst, indem Du richtig zuordnest, wer was getan hat.

Am 20. Oktober finden die nationalen Wahlen statt. Die beiden FDP-Männer Joachim Eder und Bruno Pezzatti sind bekanntlich zurückgetreten (zentralplus berichtete). Die Nationalräte Thomas Aeschi (SVP) und Gerhard Pfister (CVP) versuchen ihren Sitz zu verteidigen. Dasselbe gilt für Ständerat Peter Hegglin (CVP).

Daneben wollen sieben Kandidaten den Sprung ins Stöckli realisieren, einer davon ist parteilos. Die meisten dieser Kandidaten haben in der Zuger Politikszene einen Namen.

Unterstütze Zentralplus

Die Zuger Parteien haben für den Nationalrat 25 Listen aufgestellt. Damit wollen 75 Zuger in die grosse Kammer. Neben bekannten Namen wie Manuela Weichelt-Picard, Karen Umbach oder Barbara Gysel sind aber auch etliche Nonames dabei. Um letztere geht es hier aber nicht.

Wie gut kennen Sie die aktiven Zuger Politiker bereits, die nach Bern wollen? Das ist hier die Frage.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. mebinger, 07.09.2019, 21:30 Uhr

    70 % ist nicht schlecht hätte aber mehr wissen müssen

  2. Peter, 06.09.2019, 22:14 Uhr

    Die viel bessere Frage in dem ganzen Wahlzirkus ist wohl weshalb der Kanton oder die Gemeinde den Politikern meine Adresse für einen Massenverdand weitergeben. Datenschutz und so?

    1. mebinger, 07.09.2019, 21:33 Uhr

      Weil der Datenschutz irgendwo seine Grenzen zu haben hat. Zudem ist das nicht der Kanton, sondern die Post, welche den Versand von Werbung macht und jeder Firma kann adressierte Werbung machen, weshalb soll das für Politiker nivht gelten?