26.03.2021, 15:43 Uhr VW will Schadenersatz von Ex-Chef

1 min Lesezeit 26.03.2021, 15:43 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Abgas-Betrugsskandal von 2015 fordert der deutsche Autokonzern VW nun Schadenersatz von Ex-Chef Martin Winterkorn. Winterkorn habe seine Sorgfaltspflicht verletzt, indem er die Hintergründe der Abgas-Manipulation nicht unverzüglich und umfassend aufgeklärt habe, teilt VW mit. Auch der frühere Audi-Chef Rupert Stadler soll Schadenersatz bezahlen. Wie hoch dieser sein soll, ist offen. Das hat der Aufsichtsrat des Unternehmens entschieden. Martin Winterkorn liess über seinen Anwalt verlauten, er habe sich korrekt verhalten. Er habe alles Erforderliche getan, um den Schaden möglichst gering zu halten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.