26.02.2021, 21:44 Uhr VS will Eringerkühe besser schützen

1 min Lesezeit 26.02.2021, 21:44 Uhr

Das Wallis will Eringerkühe besser schützen, da immer weniger von ihnen auf den Weiden des Bergkantons grasen, wo sie ursprünglich auch herkommen. Seit den 1930er-Jahren ist ihr Bestand von über 30’000 Tieren auf rund 6000 geschrumpft. Deshalb hat das zuständige Departement für Volkswirtschaft und Bildung des Kantons Wallis 20 Massnahmen beschlossen, wie es mitteilt. Landwirtinnen und Landwirte profitieren von diesen, wenn sie Eringerkühe artgerecht halten und züchten. Dazu gehört beispielsweise ein Beitrag von 10 Rappen pro Kilo Milch, das zu Käse oder Joghurt verarbeitet wird, falls die Milch ausschliesslich von Eringerkühen stammt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF