07.01.2021, 15:01 Uhr Vortritt genommen – trotzdem unschuldig

1 min Lesezeit 07.01.2021, 15:01 Uhr

Das Bundesgericht hat die Verurteilung eines Autolenkers durch das Appellationsgericht des Kantons Basel-Stadt wegen einer rechtswidrigen Videoaufnahme aufgehoben. Das Appellationsgericht hatte den Autolenker wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen, er habe einer vortritts- berechtigten Velofahrerin den Weg abgeschnitten. Als Beweis diente dem Gericht die Aufnahme einer Überwachungskamera. In seinem Urteil hält das Bundesgericht nun fest, weil die Aufnahme widerrechtlich entstanden sei, dürfe sie nicht als Beweis gegen den Autolenker verwendet werden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF