25.11.2020, 18:19 Uhr Vorsorge: BR schlägt Massnahmen vor

1 min Lesezeit 25.11.2020, 18:19 Uhr

Die Altersvorsorge in der Schweiz ist sanierungsbedürftig, weil die Lebenserwartung steigt und die Zinssätze anhaltend tief sind. Der Bundesrat schlägt dem Parlament darum Massnahmen vor. Unter anderem soll der Umwandlungssatz, mit dem das angesparte Kapital in die monatlichen Renten umgerechnet wird, von 6,8 auf 6 Prozent sinken. Weil damit 12 Prozent einer Rente verloren gehen, sind Ausgleichsmassnahmen geplant. So etwa ein Zuschlag für die «Übergangsgeneration», der über ein zusätzliches halbes Prozent auf alle Löhne finanziert werden soll. Der Bundesrat übernimmt somit den Kompromiss, den Sozialpartner im Sommer 2019 vereinbart hatten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.