26.04.2021, 20:57 Uhr Von der Leyen zum «Sofagate»

1 min Lesezeit 26.04.2021, 20:57 Uhr

Nach dem diplomatischen Eklat bei ihrem Besuch in der Türkei hat EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen die Gleichstellung von Frauen gefordert. Bei dem Besuch Anfang April hatte nur EU-Ratspräsident Charles Michel auf einem Sessel neben dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Platz nehmen dürfen. Von der Leyen musste hingegen abseits auf einem Sofa sitzen. Der Vorfall wurde als «Sofagate» bekannt. Nur weil sie eine Frau sei, sei sie nicht ihrem Amt entsprechend behandelt worden, sagte von der Leyen nun im Europaparlament. Sie habe sich verletzt und allein gelassen gefühlt. Der Vorfall zeige, wie weit der Weg noch sei, bis Frauen gleich behandelt würden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.