Vom höchsten Schweizer zum Lokalpolitiker
  • News
  • Gesellschaft
  • Wahlen
Ruedi Lustenberger am Rednerpult im Nationalratssaal. Er mochte es, zu debattieren. (Bild: Flickr/SAJV)

Romoos: Ruedi Lustenberger kehrt in Politik zurück Vom höchsten Schweizer zum Lokalpolitiker

2 min Lesezeit 03.10.2018, 10:15 Uhr

Drei Jahre nach seinem Rücktritt aus Bundesbern betritt CVP-Urgestein Ruedi Lustenberger erneut die politische Bühne – wenn auch eine deutlich kleinere. Der 68-Jährige wird von den Ortsparteien als Gemeindeammann seiner Heimat Romoos vorgeschlagen – weil in der Entlebucher Berggemeinde Not am Mann herrscht.

Es ist ein politisches Comeback der besonderen Art: Das Entlebucher CVP-Aushängeschild Ruedi Lustenberger soll Gemeindeammann von Romoos werden. Vom ehrwürdigen Amt des höchsten Schweizers – 2014 war er Nationalratspräsident – führt sein Weg überraschenderweise in die Lokalpolitik einer 670-Seelen-Berggemeinde.

Diesen Weg hat Lustenberger nicht gesucht. Vielmehr springt er in die Bresche, weil die Ortsparteien niemanden für das Amt des Gemeindeammanns finden konnten. Der amtierende Gemeindeammann, Daniel Lustenberger (SVP), wirft Ende Februar den Bettel nach anderthalb Jahren wieder hin, weil ihm gemäss eigenen Aussagen die Zeit und die Freude am Amt fehlen.

Ruedi Lustenberger ist bereit, vorübergehend einzuspringen, genauer: bis Ende der Legislatur im Sommer 2020. Somit erhalte man mehr Zeit, eine längerfristige Nachfolgeregelung vorzubereiten, halten die drei Ortsparteien CVP, FDP und SVP in einer Mitteilung fest. Meldet sich bis am 8. Oktober nicht noch ein wilder Sprengkandidat, dürfte der 68-Jährige in stiller Wahl ins Amt rutschen – sein erstes auf kommunaler Ebene.

Zeit und Erfahrung hat er

An der nötigen Erfahrung fehlt es dem CVP-Politiker indes nicht im Geringsten. Der Entlebucher sass acht Jahre lang im Grossen Rat, dem heutigen Kantonsrat, bevor er 1999 in den Nationalrat gewählt wurde. Von 2001 bis 2005 präsidierte er gleichzeitig die CVP Kanton Luzern. Im November 2013 wurde er zum Nationalratspräsidenten gewählt, zwei Jahre später trat er nach 24 Jahren auf der Politbühne zurück.

Und nun also die Rückkehr in die Lokalpolitik. Das Amt des Gemeindeammanns in Romoos umfasst ein 40%-Pensum. Zeit, die Lustenberger als Pensionierter wohl aufbringen dürfte. Seinen Beruf als selbständiger Schreinermeister gab der 68-Jährige bereits vor einigen Jahren auf.

Der Entlebucher weilt zurzeit in den Ferien und war für eine Anfrage von zentralplus nicht erreichbar. Gegenüber der «Luzerner Zeitung» hielt er indes fest, dass er sich den Schritt gut überlegt habe. «Als Gemeindeammann für die Gemeinde Romoos einzuspringen, ist für mich eine Herzensangelegenheit.» Lustenberger wohnt in der Gemeinde Romoos, ist verheiratet und Vater von fünf erwachsenen Kindern.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF