03.12.2020, 20:15 Uhr Vermögen von Oligarch bleibt gesperrt

1 min Lesezeit 03.12.2020, 20:15 Uhr

Der in Zug lebende russische Oligarch Viktor Vekselberg hat eine Niederlage vor dem Zürcher Handelsgericht erlitten. Er darf weiterhin nicht auf ein Vermögen von umgerechnet 178 Millionen Franken zurückgreifen, welches er bei der Zürcher Privatbank Julius Bär deponiert hat. Die Bank blockiere die betroffenen Wertpapiere in US-Dollar zu Recht, urteilte das Handelsgericht. Julius Bär hatte das Vermögen eingefroren, weil die USA Vekselberg auf eine Sanktionsliste gesetzt hatten. Die USA hatten auch mit Sanktionen gegen ausländische Banken gedroht, sollten diese grössere Transaktionen für einen sanktionierten Russen machen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.