Verkehr & Mobilität
Verkehrsverbund Luzern sorgt für Verzögerung

VBL müssen Elektrobus-Ausschreibung vorläufig stoppen

Vorerst keine neuen Batterie-Busse: Die VBL sistiert Investionen in die Elektrifizierung der Buslinien 12 und 30. (Bild: ewi)

Da der Kanton die Realisierung von zusätzlichen Durchmesserperrons am Bahnhof Luzern sistiert hat, müssen die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) mit der Umstellung der Linien 12 und 30 von Dieselbussen auf Batterie-Trolleybussen noch zuwarten.

Die VBL haben im Frühjahr 2022 eine Ausschreibung für neue Fahrzeuge vorgenommen. Für die Linien 12 und 30 sollten Batterie-Trolleybusse beschafft werden. Die VBL wollten die bestehenden Dieselbusse ab 2025 ersetzen. Die Batterie-Trolleybusse fahren komplett emissionsfrei.

Nun sistiert der VVL die Investition in die Elektrifizierung der Strecken. Am Bahnhof Luzern fehle es an sogenannten Durchmesserperrons. Diese ermöglichen Direktverbindungen ohne Umsteigen, wie das beispielsweise bei der Buslinie 1 von Kriens nach Ebikon und zurück der Fall ist.

Die Fahrzeugausschreibung werde eingestellt und später neu gestartet.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon