Neuer Fahrplan Mitte Dezember

Luzerner Pendler aufgepasst: Diese Änderungen sind geplant

Die S1 soll ab Dezember früher und zu Stosszeiten öfter fahren. (Bild: zvg)

Der Verkehrsverbund Luzern hat seine Pläne für den Fahrplan 2025 vorgestellt. Nach den Abstrichen im vergangenen Jahr baut er dieses Jahr einige Linien aus.

Der Verkehrsverbund Luzern (VVL) plant auf den Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2024 verschiedene Änderungen. Gab es im vergangenen Jahr mehrere Abstriche (zentralplus berichtete), sind in diesem Jahr vor allem Ausbauten geplant. zentralplus liefert dir eine Übersicht zu den geplanten Änderungen in der Stadt und der Agglomeration.

Das soll für Busse in der Stadt Luzern gelten

  • Die Linie 1 wird wieder ausgebaut. Beim letzten Fahrplanwechsel strich der VVL mehrere Kurse am Rande der Hauptverkehrszeiten. Nun sollen zur morgendlichen Pendlerzeit wieder vier zusätzliche Busse zwischen Kriens Busschleife und Luzern Maihof fahren.
  • Auf der Buslinie 8 wird ein Kurs unter der Woche ab Luzern Werkhofstrasse bis Luzern Hirtenhof verlängert. Damit reagiert der VVL auf die Schüler der Kantonsschule Alpenquai.
  • Die Linie 9 wird neu zur Linie 18.
  • Während der Sommer- und Weihnachtsferien will der VVL die Chauffeure entlasten. Die Linien 6, 7 und 8 fahren während der Ferienzeit wie an Samstagen. Zudem fährt die Linie 1 keine Zusatzkurse zwischen Kriens Busschleife–Bahnhof–Maihof.
Die Buslinie 24 soll zu Stosszeiten künftig alle zehn Minuten fahren. (Bild: zvg)

Das ist für Busse in der Agglo geplant

  • Auf der Linie 14 verbessert der VVL den Takt am Wochenende. Samstags fährt der Bus um 5.47 Uhr ab Brüelstrasse neu bis Horw Zentrum. Zudem sollen die Busse sonntags früher fahren, damit Pendler bessere Zuganschlüsse am Luzerner Bahnhof haben.
  • Abstriche gibts hingegen auf der Linie 20. Statt alle siebeneinhalb Minuten sollen die Busse zur Hauptverkehrszeit neu alle zehn Minuten fahren. Dafür fährt der erste Bus ab Ennethorw früher. Pendler kommen künftig um 5.24 Uhr am Bahnhof an und erwischen so noch die Züge nach Zürich und Basel.
  • Während den Stosszeiten fährt die Linie 23 neu bis nach Hünenberg Bösch (zentralplus berichtete). Das will der VVL vorerst vier Jahre testen.
  • Freuen dürfen sich die Megger: Die Linie 24 fährt neu auch während des Feierabendverkehrs im Zehn-Minuten-Takt.
  • Die Linie 51 fährt ab Rain Dorf zusätzlich um 5.58 Uhr. Zudem fahren die Busse während der morgendlichen Spitzenstunden neu bis zum Bahnhof Luzern statt bis Emmenbrücke Kapf. Abends fahren zwischen dem Bahnhof und Rain Dorf drei zusätzliche Kurse (16.04, 16.34 und 19.04 Uhr). Hingegen entfallen die zusätzlichen Busse zwischen Luzern Pilatusplatz und Rothenburg Bertiswil. Sonntags fährt der Bus zwischen Rain Dorf und Emmenbrücke Kapf künftig im Halbstundentakt.
  • Die Linie 52 fährt sonntags ab Sandblatten direkt weiter nach Beromünster und Rickenbach. Zudem fahren die Busse am Sonntag zwischen Luzern und Beromünster neu jede halbe Stunde, weiter bis Rickenbach und Menziken jede Stunde. Im Feierabendverkehr fahren drei zusätzliche Kurse ab Bahnhof Luzern bis Hildisrieden respektive Beromünster.
  • Zur Entlastung der Linie 1 fährt die Buslinie 71 morgens unter der Woche einen zusätzlichen Kurs ab Kriens Busschleife nach Luzern Bahnhof.
  • Der VVL reagiert auf den Schülerverkehr auf der Linie 733. Von Montag bis Freitag fahren zwei zusätzliche Busse um 7.47 Uhr ab Adligenswil Widspüel zum Bahnhof Luzern. Vom Bahnhof Luzern fährt ein Bus um 7.32 Uhr nach Adligenswil Dorf.
  • Voraussichtlich ab Sommer 2025 fährt über die Rengglochstrasse eine neue Buslinie 214 von Malters über Littau nach Kriens (zentralplus berichtete). Unter der Woche fährt der Bus die Strecke voraussichtlich zwölfmal, an Wochenenden zehnmal.

Zusätzliche Verbindungen bei den Zügen

  • Auf den Linien RE7, S6 und S7 fahren modernere Züge (zentralplus berichtete). Wegen Bauarbeiten ist die Strecke Langnau–Schüpfheim zwischen April und Juli 2025 gesperrt. Stattdessen fahren Ersatzbusse, weshalb die Fahrzeiten länger werden.
  • Die RE24 fährt ab Olten neu zusätzlich um 5.06 Uhr nach Luzern.
  • Die Linie S1 erhält unter der Woche eine neue Frühverbindung ab Sursee nach Luzern–Rotkreuz–Baar. Sie fährt um 4.48 Uhr. Weiter wird die Linie zu den Hauptverkehrszeiten um je eine zusätzliche Verbindung zwischen Ebikon–Rotkreuz–Zug und zurück entlastet.
  • Die Nachtlinie SN1 mit Abfahrt Luzern um 1.30 und 2.30 Uhr wird bis nach Olten verlängert, mit Abfahrt in Olten zurück nach Luzern um 2.32 und 3.32 Uhr. So besteht ein Anschluss an den Nachtzug SN11 nach Zürich. Damit das zeitlich reicht, hält der SN1 nicht mehr in St. Erhard-Knutwil (in beide Fahrtrichtungen) und Wauwil (nur in Richtung Luzern). Die beiden Halte werden jedoch in die Buslinie N80 integriert.

Änderungen für Nachtschwärmer

  • Der Nachtbus N3 fährt künftig von Luzern bis Arth-Goldau. So bieten sich Kombinationen und Umsteigemöglichkeiten mit dem neuen Nachtangebot im Kanton Schwyz. Dafür werden die Abfahrtszeiten in Luzern auf 1.40, 2.40 und 3.40 Uhr verschoben.
  • Abstriche gibts auf der Nachtlinie N9. Auf der Rückfahrt ab Beinwil am See hält der Bus wegen fehlender Nachfrage nicht mehr an den Haltestellen Hitzkirch Friedhof und Hitzkirch Dorf.

Die geplanten Änderungen sind noch nicht fix. Vom 23. Mai bis am 9. Juni können Pendlerinnen über die Plattform öv-info.ch Stellung zum Entwurf nehmen. Nach Ende der Vernehmlassung prüft der Verkehrsverbund die Eingaben auf ihre Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit. Im Herbst 2024 publiziert er die definitiven Änderungen für den Fahrplan 2025.

Verwendete Quellen
2 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon