Sie wird ersetzt

Jetzt ist Schluss: Walchwiler Brücke wird abgerissen

Die 56-jährige Brücke Seefeld in Walchwil ist in schlechtem Zustand und muss ersetzt werden. (Bild: zvg)

In Walchwil wird zwischen Juni 2024 und voraussichtlich Herbst 2025 die Brücke Seefeld neu gebaut. Die neue Brücke soll mehr Komfort für Fussgänger und Velofahrerinnen bringen.

Die im Jahre 1968 gebaute Brücke Seefeld in Walchwil befindet sich in schlechtem Zustand und muss ersetzt werden (zentralplus berichtete). Die Bauarbeiten begannen am 10. Juni und werden voraussichtlich bis in den Herbst 2025 andauern, wie der Kanton Zug mitteilt. Die bestehende Pfahlfundation könne aufgrund ihres guten Zustands erhalten bleiben. Der Neubau sehe eine Verbreiterung des seeseitigen Trottoirs auf einen 3,5 Meter breiten Velo- und Fussweg vor.

In nächster Nähe kommt es zu weiteren Veränderungen. Die bestehende Personenüberführung beim Restaurant Zugersee wird zurückgebaut. Seit Jahrzehnten werde sie nicht mehr genutzt und sie sei schadhaft, heisst es in der Mitteilung. Zudem wird die Ufermauer beim Seeplatz verstärkt und saniert.

Einschränkungen für den Verkehr

Der Verkehr wird bis Oktober 2024 einspurig auf der bestehenden Brücke mittels einer Ampel geregelt. Die Abbrucharbeiten sowie der Neubau der Brücke finden von November 2024 bis Ende Sommer 2025 statt. In diesem Zeitraum erfolgt die Verkehrsführung im Ampelbetrieb, einspurig über den Seefeldquai.

Die Fussgänger werden in der zweiten Phase des Projekts über ein provisorisches Trottoir beim Seefeldquai geleitet. Der Zugang und die Zufahrten zu den betroffenen Liegenschaften sind, abgesehen von kurzzeitigen Einschränkungen während des Belageinbaus, jederzeit gewährleistet.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon