Verkehr & Mobilität
Nach 32 Jahren in Luzern

Die VBL übernimmt die Linien der Heggli AG

Der Hauptsitz der VBL im Tribschenquartier der Stadt Luzern. (Bild: bic)

Seit 32 Jahren betreibt die Heggli AG einzelne Linien der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL). Nun wird sich das ändern.

Die VBL und die Heggli AG arbeiten seit 1991 zusammen. Die Busse der Linien 9, 11, 14, 15, 16 und 21 werden von Mitarbeitenden der Krienser Transportfirma gefahren. Doch per Ende 2023 wird die Partnerschaft aufgelöst, wie die beiden Unternehmen in einer Medienmitteilung bekannt machen.

Besagte Linien werden ab 2024 also von den VBL selber betrieben. Die rund 50 betroffenen Heggli-Fahrerinnen werden von der VBL übernommen.

Die Auflösung ist nicht Resultat eines Konfliktes, sondern geschieht in gegenseitigem Einverständnis. Brigitte Heggli, Mitglied der Heggli-Geschäftsleitung, sagt: «Es ist zunehmend schwierig, Personal zu rekrutieren. Als Familienunternehmen können wir dies nicht mehr stemmen.»

Die grosse VBL ist für Fahrerinnen attraktiver. «Weil wir grösser sind und mehr Linien betreiben, können wir den Mitarbeitenden auch abwechslungsreichere Dienste und mehr Weiterentwicklungsmöglichkeiten bieten», erklärt der VBL-Direktor Laurent Roux.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der VBL
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon