01.08.2019, 20:13 Uhr Verhältnis zur EU und Umweltfragen

1 min Lesezeit 01.08.2019, 20:13 Uhr

Die sieben Bundesräte haben in ihren 1.-August-Reden vor allem das Verhältnis zur Europäischen Union und Umweltfragen thematisiert. Alle Regierungsmitglieder sind öffentlich aufgetreten. So sagte etwa Justizmininisterin Karin Keller-Sutter in Rorschach/SG, die Schweiz müsse im Verhältnis zur EU ihre Interessen konsequent verteidigen. Der Bundesrat werde das Rahmenabkommen nur unterzeichnen, wenn die offenen Fragen im Interesse der Schweiz gelöst seien. Umweltministerin Simonetta Sommaruga plädierte in Greyerz/FR für Massnahmen gegen die globale Erwärmung. Ihre Aufgabe sei es nicht nur Infrastruktur zu bauen, sie müsse auch die Folgen für die Natur beachten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.