Verfahren gegen FCL-Goalie Marius Müller eingeleitet
  • News
Marius Müller ärgert sich über die Schweizer Schiris. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Nach Schiri-Kritik Verfahren gegen FCL-Goalie Marius Müller eingeleitet

1 min Lesezeit 1 Kommentar 22.12.2020, 09:47 Uhr

Wegen eines Fehlentscheids verlor der FC Luzern am Wochenende in Lausanne. FCL-Goalie Marius Müller machte seinem Ärger über die Schiedsrichter in der Schweiz im anschliessenden Interview mit SRF Luft. Das könnte nun für ihn Folgen haben.

Der Sonntag war für den FC Luzern frustrierend: In der Partie gegen Lausanne führten die Luzerner, mussten sich am Ende jedoch mit einer Niederlage abfinden. Der Siegestreffer der Gegnermannschaft resultierte ausgerechnet aus einem Fehlentscheid des Schiedsrichters. Gegenüber SRF konnte FCL-Torwart Marius Müller seine Kritik deshalb nicht mehr zurückhalten. Wenn er sich beschwere, werde «mit gelben Karten um sich geworfen». Und es könne nicht sein, dass «es in der Schweiz nur einen guten Schiedsrichter gibt» (zentralplus berichtete).

Diese Aussagen könnten nun Konsequenzen mit sich bringen. Die Swiss Football League hat nämlich noch am Montagabend reagiert. «Der Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen der Swiss Football League hat gegen Marius Müller ein Verfahren eröffnet», heisst es in einer kurzen Mitteilung. Dies, nachdem er die Leistung der Schiedsrichter in den Medien kritisiert habe. Weitere Details werden bis zum Abschluss des Verfahrens nicht genannt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Kaufmann, 22.12.2020, 14:25 Uhr

    Marius Müller’s Frust ist verständlich und nachvollziehbar,
    wenn man auch an die gelbe Karte denkt
    in der 1. HALBZEIT gegen Vaduz
    angeblich wegen SPIELVERZÖGERUNG.
    Dann kann man/frau sich schon fragen,
    warm Fehlentscheide, die zu entscheidenden Toren führen
    vom VAR nicht korrigiert werden können?
    Jetzt sind wir echt gespannt auf den Entscheid der Disziplinarrichter der Swiss Football League?
    Haben die auch Verständnis für die spontane Aussage eines enttäuschten Spieler kurz nach Spielende. Berücksichtigt sie allenfalls die höchsten Belastungen der Spieler, _die alle 3-4 Tage einen Einsatz verarbeiten müssen_ und aktuell mit echten Lohneinbussen leben?
    Auch werden die spontanen Kommentare von den Medien eifrig eingefangen dann aufgeblasen und gierig und mit grossem Aufwand verbreitet.
    Ob es eine positive Weihnachtsüberraschung gibt für Marius Müller? ….. bleib wie Du bist?
    Wir sind dankbar für die Fussball-Abwechslung im Corona-Alltag, vielen Dank!

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF