04.10.2020, 09:32 Uhr Venedig fährt Hochwasserschutz hoch

1 min Lesezeit 04.10.2020, 09:32 Uhr

In Norditalien haben nach den heftigen Regenfällen vielerorts die Aufräumarbeiten begonnen. Laut Behörden sind die Schäden an Strassen, Brücken und Gebäuden vor allem im Piemont besonders gross, etwa in Limone Piemonte. Dort sei die Lage katastrophal, hiess es. Im Norden Italiens hatte es von Freitag auf Samstag teilweise so stark geregnet, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Der Strom fiel für Tausende Menschen aus. Zeitweise gab es mehr als 20 Vermisste, doch die meisten wurden bis Sonntag gefunden. Die Behörden warnen weiter vor möglichen Überschwemmungen. In Venedig wurde am Samstag die neue Hochwasserschutzanlage Mose erstmals in einer echten Gefahrenlage hochgefahren. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.