VBL: Stadtrat muss Personalvertretung im VR prüfen
  • News
Der verwaltungsrat der VBL wird demnächst erweitert. (Bild: Wikimedia/Zurflchr)

Entscheid im Grossen Stadtrat VBL: Stadtrat muss Personalvertretung im VR prüfen

2 min Lesezeit 1 Kommentar 25.03.2021, 16:07 Uhr

Der Luzerner Stadtrat soll prüfen, wie eine Personalvertretung in den VR der VBL integriert werden könnte. Obwohl der Auftrag gefasst wurde, wird das Anliegen wohl nicht sofort umgesetzt.

Bereits im Mai soll der heute dreiköpfige VBL-Verwaltungsrat um zwei Mitglieder aufgestockt werden. In den vergangenen Wochen ist jedoch – zuerst durch Gewerkschaften, danach durch die Politik – der Ruf laut geworden, dass auch das Personal im VR vertreten sein müsste (zentralplus berichtete).

Am Donnerstagnachmittag behandelte der Grosse Stadtrat nun ein dringlich eingereichtes Postulat, das diese Forderung unterstrich. Konkret soll der Stadtrat die Möglichkeit schaffen, um eine Vertretung des Personals zum VR-Mitglied des städtischen Unternehmens zu machen. Erfolglos plädierte der Stadtrat dafür, das Postulat abzulehnen. Von einer umgehenden Umsetzung des Anliegens wird aber wohl abgesehen.

Stadtrat prüft Tochtergesellschaften

Der Stadtrat nehme das Thema ernst und werde im Verlaufe des Jahres prüfen, in welcher Form die Personalanliegen in den städtischen Tochtergesellschaften «auf strategischer Ebene verstärkt wahrgenommen werden könnten», heisst es in dessen Stellungnahme zum Postulat. Und weiter: «Es ist ihm ein Anliegen, die Fragestellungen ganzheitlich zu prüfen und die Rahmenbedingungen, Kriterien sowie Prozesse gut durchzudenken und aufeinander abzustimmen.»

Das Verfahren bereits für die Generalversammlung vom kommenden Mai anzupassen erachtet der Stadtrat jedoch als überstürzt, da der Prozess schon weit fortgeschritten sei. Für diese Argumentation zeigten auch die Vertreter aus den Reihen der SP und Grünen Verständnis. Dennoch wurde das Postulat letztlich überwiesen – im Wissen, dass eine solche Personalvertretung eher mittelfristig zur Realität werden könnte.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Roli Greter, 26.03.2021, 06:49 Uhr

    «Erfolglos plädierte der Stadtrat dafür, das Postulat abzulehnen.»

    Und im nächsten Absatz:
    «Der Stadtrat nehme das Thema ernst…»

    Ja was denn nun? Ist man im Stadtrat bewusst unglaubwürdig?

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF