03.10.2020, 12:17 Uhr Valentin Vogt kritisiert Rahmenabkommen

1 min Lesezeit 03.10.2020, 12:17 Uhr

Die Schweizer Bevölkerung will am bilateralen Weg mit der EU festhalten, das hat die Abstimmung zur Begrenzungsinitative vom letzten Sonntag gezeigt. Doch die Knacknuss ist und bleibt das Rahmenabkommen, welches der Bundesrat mit der EU bereits ausgehandelt hat. Mit ihm sind viele nicht einverstanden. Auch Valentin Vogt nicht, der Präsident des Arbeitgeberverbandes. Nach der Abstimmung müsse nun der Bundesrat wieder die Führungsrolle bei den Verhandlungen übernehmen, sagte er gegenüber SRF. Im Gegensatz zu den Gewerkschaften sei der Arbeitgeberverband nicht grundsätzlich gegen das Rahmenabkommen in der jetzigen Form. Es brauche aber Ergänzungen, etwa beim Lohnschutz, so Vogt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.