09.10.2021, 10:32 Uhr USA: Risse in Pipeline wohl älter

1 min Lesezeit 09.10.2021, 10:32 Uhr

Die Öl-Pipeline vor der Küste des US-Bundesstaates Kalifornien ist offenbar schon länger beschädigt als bisher angenommen. Ein Sprecher der US-Küstenwache er-klärte, Videobilder der Pipeline würden darauf hinweisen, dass die Rohrleitung mit Betonmantel vor längerer Zeit möglicherweise von einem Schiffsanker verschoben worden sei. Aus Rissen in der Pipeline traten letzte Woche mindestens 93’000 Liter Öl aus. Die Risse seien aber erst nach der Verschiebung aufgetreten. Die Be-treiberfirma hat diese nach eigenen Angaben im Oktober 2020 mit einem Tauchroboter untersucht und für normal befunden. (swisstxt)

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren