20.02.2021, 02:15 Uhr USA lassen erste Asylsuchende einreisen

1 min Lesezeit 20.02.2021, 02:15 Uhr

Erstmals seit dem Regierungswechsel haben die USA eine Gruppe von 25 Asylsuchenden über die Grenze von Mexiko ins Land gelassen. Dies, obwohl sich deren Asylverfahren noch im Gang befinden. Das bestätigte die mexikanische Einwanderungsbehörde. Unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump mussten Asylsuchende in Mexiko warten, bis ihr Gesuch in den USA behandelt worden war. Sie lebten deswegen teils über ein Jahr lang in Zeltlagern südlich der US-Grenze. Laut US-Regierung sind noch rund 25’000 Menschen von der bisherigen Asylpolitik betroffen. Sie dürfen nun schrittweise einreisen und mindestens bis zum Abschluss ihrer Verfahren bleiben. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF