30.12.2020, 07:54 Uhr USA: Lange Spionage-Geschichte endet

1 min Lesezeit 30.12.2020, 07:54 Uhr

Eine jahrelange Spionage-Geschichte ist in der israelischen Stadt Tel Aviv zu Ende gegangen. Jonathan Pollard, ein US-Amerikaner, der sein Land zugunsten Israels ausspioniert hatte, ist nach Israel ausgewandert. Am Flughafen wurde er von Israels Premierminister Benjamin Netanjahu empfangen, der ihm laut einer Mitteilung den israelischen Pass übergab. Pollard hatte in den USA eine 30-jährige Haftstrafe abgesessen. 2015 kam er unter strikten Auflagen frei. Vor wenigen Wochen wurde eine Ausreisesperre gegen ihn nicht verlängert. Er wird in Israel als Held gefeiert. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF