29.12.2020, 02:00 Uhr US-Repräsentantenhaus für 2000 Dollar

1 min Lesezeit 29.12.2020, 02:00 Uhr

Die Corona-Direkthilfen für US-BürgerInnen sollen erhöht werden – und zwar von 600 auf 2’000 Dollar pro Kopf. Dafür hat das Repräsentantenhaus in Washington mit der nötigen Zweidrittelmehrheit gestimmt. Damit die Erhöhung tatsächlich zustande kommt, muss allerdings am Dienstag noch der von den Republikanern dominierte Senat zustimmen. Die Direkthilfen sind Teil eines Programms, das vom Kongress ver-abschiedet wurde. Trump hatte zuerst seine Unterschrift dafür verweigert und diese Erhöhung der Hilfsgelder gefordert. Später gab er seine Blockade auf, erneuerte aber seinen Wunsch nach den Hilfszahlungen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF