Unterfeld Süd: Nun entstehen 400 neue Wohnungen am Stadtrand
  • Politik
  • Bauen
Das geplante Quartier Unterfeld Süd im Modell. (Bild: wia)

Das Baarer Stimmvolk sagt im zweiten Anlauf Ja Unterfeld Süd: Nun entstehen 400 neue Wohnungen am Stadtrand

2 min Lesezeit 27.09.2020, 19:15 Uhr

Man hört den Baarer Gemeinderat förmlich aufatmen. Nachdem die Abstimmung zur Überbauung Unterfeld im Jahr 2017 abgelehnt wurde, sagt die Stimmbevölkerung nun deutlich Ja zum überarbeiteten Projekt.

Nun hat’s also doch noch geklappt. 64 Prozent der Baarer Stimmberechtigten befürworten die angepasste Bauordnung und den neuen Zonenplan beim Unterfeld Süd. Somit sagen sie Ja zur neu geplanten Überbauung und den 400 Wohnungen, die an der Stadtgrenze geplant sind.

Die Abstimmung vom 27. September war der zweite Anlauf in Sachen Unterfeld. Anfang 2017 fand bereits eine erste Abstimmung der Gemeinden Zug und Baar statt. Diese planten eine gemeinsame Erarbeitung eines neuen Mega-Quartiers. Während die Stadtzuger dem Projekt damals beipflichteten, versenkten die Baarer Stimmberechtigten den Bebauungsplan überraschend mit 50,4 Prozent Nein-Stimmen (zentralplus berichtete). Eine bittere Pille für den Baarer Gemeinderat.

Dieser erkannte seinen drastischen Fehler: Er hatte die Bevölkerung bei der Planung des Quartiers zu wenig mitreden lassen. Und er zog seine Lehren daraus (zentralplus berichtete).

Gemeinderat ging über die Bücher – mit Erfolg

Ein vierstufiger kooperativer Planungsprozess wurde ins Leben gerufen. Workshops mit Expertinnen, Grundeigentümern und Vertretern aus der Gemeinde wurden durchgeführt. Es folgte die Erarbeitung eines Quartiergestaltungsplans, womit auch etwa die Freiräume und die Verkehrsführung definiert wurden. Die Bevölkerung wurde mittels Informationsveranstaltungen ins Bild gesetzt. Ausserdem fand kurz vor der Abstimmung eine Ausstellung auf der Gemeindekanzlei statt.

Das Projekt wurde zudem redimensioniert. Waren vor dreieinhalb Jahren noch 700 Wohnungen geplant, sind es heute deren 400. Auch die Anzahl des preisgünstigen Wohnraums wurde im neuen Bauprojekt erhöht.

Es sind Schritte und Massnahmen, die sich nun rückblickend gelohnt haben.

Baar erhält hunderte neue Wohnungen, ausserdem drei Hochhäuser. Wie diese genau aussehen werden, wird erst zu einem späteren Zeitpunkt definiert. Geht alles glatt, kann frühestens im Sommer 2023 mit dem Bau begonnen werden. 2026 könnten die ersten Mieter einziehen.

Auf dem Unterfeld Süd gibt es bislang noch keine Hochhäuser. Nur ab und an ein Schaf.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 400 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF